| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Tönisvorster Hilfe hofft auf Weihnachtsgeschenk

Tönisvorst. Im Ausschuss für Wirtschaft und Liegenschaften sind sich alle einig: Der Vertrag, der dem Verein "Tönisvorster Hilfe" die Nutzung einer etwa 200 Quadratmeter großen Fläche auf dem Parkplatz hinter der Rosentalhalle erlaubt, müsse dringend aufgestellt werden. Von Stephanie Wickerath

"Seit fünf Jahren ist die Tönisvorster Hilfe auf der Suche nach einem festen Standort", sagt Hans Jakob Christ von der UWT im Ausschuss. In dieser Zeit sei die Zahl der Menschen, die jede zweite Woche die kostenlosen Lebensmittel abholen, die die Hilfe ausgibt, um 55 Prozent gestiegen. "Es wird Zeit, dass wir den Verein unterstützen und den Vertrag auf den Weg bringen", sagt Hans Jakob Christ.

Marcus Beyer von der Stadt versichert, dass der Entwurf des Nutzungsvertrags dem Verein in der kommenden Woche zugestellt werde. War der Verein, der Lebensmittelspenden sammelt und an Bedürftige ausgibt, zunächst in den Räumen der Caritas Kleiderkammer am Kirchplatz untergebracht, werden die Lebensmittel seit ein paar Jahren im Marienheim an der Friedensstraße ausgegeben. Die Lagerstätten der Lebensmittel aber sind über den ganzen Ort verstreut. "Das ist der reinste Wanderzirkus, wenn wir die Lebensmittel am Tag der Ausgabe aus unseren Lagern holen", sagt Jürgen Beyer, Gründer und erster Vorsitzender des Vereins Tönisvorster Hilfe.

Kommt der Nutzungsvertrag für den Platz hinter der Sporthalle an der Gelderner Straße, soll sich das endlich ändern. Neun Container, darunter einige Kühlcontainer, in denen die Lebensmittel gelagert werden, sollen auf den 200 Quadratmetern aufgestellt werden. In einem Container sollen die Lebensmittel sortiert, in drei weiteren an die Bedürftigen verteilt werden. Außerdem sind ein Aufenthaltsraum und sanitäre Anlagen vorgesehen, wie Jürgen Beyer erläutert. Finanzielle Unwägbarkeiten machen dem Vorsitzenden allerdings noch Sorgen. "Wenn wir den Nutzungsvertrag haben, müssen wir zunächst die Kosten ermitteln", sagt Beyer. Wasser-, Gas- und Stromanschlüsse werden gebraucht, Mobiliar für die Einrichtung der Container und schließlich die Container selber. "Zwei Container haben wir schon, für die restlichen benötigen wir noch rund 40.000 Euro." Mit zusätzlichen Kosten in Höhe von 20.000 Euro rechnet der Verein für die Erschließung des Grundstücks.

"Es wäre eine Art Weihnachtsgeschenk, wenn wir bis zum Fest den Vertrag und die Gewissheit über die Höhe der Kosten haben", sagt Beyer. Ein weiteres Geschenk wäre es wohl, wenn die Tönisvorster Bürger den Verein, der komplett ehrenamtlich arbeitet, auch weiterhin großzügig finanziell unterstützen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Tönisvorster Hilfe hofft auf Weihnachtsgeschenk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.