| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Urnenstelenanlage in Vorst errichtet

Tönisvorst: Urnenstelenanlage in Vorst errichtet
So sieht die neue Urnenstelenanlage auf dem Vorster Friedhof aus. Die Stadt reagiert damit auf eine steigende Nachfrage nach Urnenbestattung. FOTO: STADT
Tönisvorst. Aus hellem, glatt poliertem Granit ragen die 1,30 Meter hohen Stelen unter den Bäumen hervor. Zu finden sind sie in einem gärtnerisch gestalteten Feld mit Parkbank auf dem Friedhof in Vorst.

"Somit bieten die Urnenstelenanlagen die Möglichkeit, vor Ort zu verweilen. Sie offerieren zudem die Chance - so gewünscht - mit anderen Trauernden zu kommunizieren", sagt Monika Flöth von der Friedhofsverwaltung der Stadt Tönisvorst.

Seit 2011 haben die Tönisvorster die Möglichkeit, ihre Angehörigen in einer Grabkammer in Urnenstelenanlagen auf den städtischen Friedhöfen in St. Tönis und Vorst zu bestatten. Aufgrund der steigenden Nachfrage hat die Stadt jetzt insgesamt fünf weitere Stelen errichten lassen: Drei in Vorst und zwei auf dem St. Töniser Friedhof. "Man muss beispielsweise der heutigen Mobilität Rechnung tragen, die es der jungen Generation vielmals nicht möglich macht, die Pflege einer Grabstätte von Angehörigen zu erbringen", nennt Flöth eine der Ursachen für die wachsende Nachfrage. Wie bei einem Wahlgrab, kauft man eine Nutzungszeit. Die beträgt 20 Jahre und kann bei Bedarf verlängert werden. Auf der Vorderseite der Kammer befindet sich die Verschlussplatte. Hier wird der Name des Verstorbenen eingelassen. Informationen dazu bei der Friedhofsverwaltung, 02156/999-403.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Urnenstelenanlage in Vorst errichtet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.