| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Vor 60 Jahren in Oberschlesien geheiratet

Tönisvorst. Am heutigen Donnerstag sind in Vorst die Eheleute Rudolf (82) und Elisabeth (83) Piecha, geborene Dehn, seit 60 Jahren verheiratet und können damit das Fest der Diamanthochzeit feiern. Das rüstige Jubelpaar hat sich vor mehr als sechs Jahrzehnten auf der Arbeit in ihrer Heimat- und Geburtsstadt Hindenburg (Oberschlesien, heute Polen) kennen und lieben gelernt. Ihre Hochzeit fand dort auch statt.

Er hat den Beruf eines Drehers erlernt, war später mit Meisterprüfung jedoch Kraftfahrzeugmechaniker. Sie war früher als Büroangestellte tätig. Rudolf und Elisabeth Piecha haben bis zum Jahr 1977 in Hindenburg gelebt. Um nach Deutschland ausreisen zu dürfen, haben sie richtig kämpfen müssen. Nicht weniger als 14 Ausreiseanträge mussten sie stellen, bevor sie nach Deutschland übersiedeln durften. Sie mussten in ihrer Heimat später auch noch die polnische Sprache lernen. Und so verwundert es nicht, dass sie auf dem Postwege in den letzten Tagen auch Glückwünsche in polnischer Sprache erhalten haben. Sie haben ihre alte Heimat noch mehrfach besucht. Im Jahr 1977 kamen sie nach Duisburg, wo sie bis 1991 lebten. Seit 1991 leben sie in Vorst im schmucken Eigenheim am Teresaweg. Aus der Ehe gingen zwei Töchter und ein Sohn hervor. Um Schwiegerkinder und drei Enkel sowie zwei Urenkel wuchs die Familie. Der Diamantbräutigam sammelt Briefmarken und Münzen, und beide lieben die Gartenarbeit. Gefeiert wird die Diamanthochzeit am kommenden Wochenende.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Vor 60 Jahren in Oberschlesien geheiratet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.