| 00.00 Uhr

Tönisvorst
Zwei Prinzenpaare für Tönisvorst

Tönisvorst: Zwei Prinzenpaare für Tönisvorst
Gestern wurden die Tönisvorster Prinzenpaare für die neue Karnevalssession vorgestellt. Mit dabei - hintere Reihe von links: Harry Klupsch, Christian und Nici Klupsch, Achim Kuller und Bürgermeister Thomas Goßen sowie vordere Reihe von links: Lisa-Sophie Giltges, Kevin Bruckes, Kim Steffen und Celine Schüren. FOTO: Norbert Prümen
Tönisvorst. Gestern wurden in der Gaststätte Rosental die Prinzenpaare für die Session 2017/2018 vorgestellt: Christian und Nici Klupsch werden Stadtprinzenpaar, Kim Steffen (9) und Kevin Bruckes (11) sind gemeinsam das Kinderprinzenpaar, Von Willi Schöfer

Vorsitzender der St. Töniser Prinzengarde ist seit 2012 Christian Klupsch, ein selbstständiger Versicherungskaufmann, der am 13. August 40 Jahre alt wird. Er haut beim Fanfarenzug auf die Paradetrommel; Ehefrau Nici bläst derweil die Fanfare. Beide werden aber bald in anderer Weise ohne ihre Instrumente in Erscheinung treten. Nämlich als Christian I. und Nici I. Denn jetzt wurde das Geheimnis gelüftet und wurden die seit 2002 verheirateten Eheleute als das Tönisvorster Stadtprinzenpaar der Session 2017/18 vorgestellt.

Damit aber nicht genug. Der von Marion Arndt angeführte Jugendkarnevalsverein Rot-Weiß St. Tönis nahm gleichzeitig die Gelegenheit wahr, mit Kevin Bruckes (11) und der neunjährigen Kim Steffen das neue Kinder-Prinzenpaar zu präsentieren.

Gestern wurde das Geheimnis gelüftet, wurden die Paare im Standquartier der Prinzengarde, in der Gaststätte Rosental, vorgestellt. Bekannt waren auch die zwei Personen, ein gelernter Werkstoffprüfer und ein Finanzbeamter, die mit den großen Tollitäten einzogen. Der Vater des Prinzen, Harald Klupsch, als "Trecker Harry" besser bekannt, ist einer der Minister, der andere heißt Achim Kuller.

Für Christian Klupsch ist ein Kindertraum in Erfüllung gegangen. Der begeisterte Camper, Radfahrer, Snowboarder und neuerdings auch Langstreckenläufer, der im April diesen Jahres beim Apfelblütenlauf seinen ersten Halbmarathon lief, hatte sich den närrischen Bazillus schon früh eingefangen, machte schon in jungen Jahren mit seinen Kegelfreunden beim Tulpensonntagszug mit. Im Alter von 22 Jahren kam Christian Klupsch zur Prinzengarde. Wahrscheinlich funkte es schon früh zwischen ihm und seiner Nici, denn die heutige AOK-Angestellte war früher einige Jahre das Funke-Mariechen.

Und die Beiden, die gestern das Motto "Tesame jo'ehn - tesame sto'ehn" ausgaben, werden sogar als ein Jubiläumspaar in die Geschichte der Garde eingehen. Denn die Prinzengarde mit ihrem Kommandanten Udo van der Vight kann im nächsten Jahr auf ihr 66-jähriges Bestehen zurück blicken. Die Jubiläumsgala zu Ehren des Prinzenpaares wird am 13. Januar im Forum des Corneliusfeldes sein, ab 20 Uhr. Tags darauf, nach einem karnevalistischen Gottesdienst in St. Cornelius, wird es dort so ab 11.30 Uhr zu einem Jubiläumsempfang kommen. Vorher findet noch am 1. Juli das Sommerfest der Prinzengarde und am 11. November um 11.11 Uhr, wahrscheinlich im St. Töniser Rathaus, die Proklamation statt.

Auf den Spuren eines künftigen großen Stadtprinzen bewegt sich bereits der elfjährige Kevin Bruckes, der neue Tönisvorster Kinderprinz. Kevin, der bereits in der Session 2016/17 der Adjutant von Prinzessin Jill-Christin Duncan war, tanzt schon einige Zeit in der Mittleren Garde des Jugendkarnevalsvereins. "Kevin hat schon lange davon gesprochen, einmal Prinz zu sein", erzählt seine Mutter Nicole, von der sich ihr Sohn sicherlich sein Hobby, das Tanzen, abgeschaut hat. Denn Nicole Bruckes war früher selbst Mariechen, trainiert heute die Garden von Rot-Weiß. Kevin, der die Klasse 5a der Albert-Schweitzer-Realschule (Krefeld) besucht, hat sich seine Freundin Kim Steffen als Prinzessin ausgesucht. Auch sie tanzt im Jugendkarnevalsverein, so wie ihre Mutter Sandra ebenfalls eine Trainerin bei Rot-Weiß ist. Dem jungen Prinzenpaar zur Seite stehen als Adutanten Celine Schüren und Lisa-Sophie Giltges.

Im Jahr 1978 hatte sich der Jugendkarnevalsverein gegründet. Daher wird es anlässlich des 40-jährigen Bestehens am 7. Januar in der Gaststätte Rosental, ab elf Uhr, einen kleinen Jubiläumsempfang geben. Groß gefeiert soll das 44-jährigen Bestehen dann im Jahr 2022. Die kleinen Tollitäten werden mit den Großen am 11. November gemeinsam proklamiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tönisvorst: Zwei Prinzenpaare für Tönisvorst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.