| 00.00 Uhr

Viersen
300 Mitarbeiter bei Schwarzkopf & Henkel in Dülken

Viersen. Bürgermeister Günter Thönnessen und die Wirtschaftsförderung besuchen das Werk am Amerner Weg.

Bürgermeister Günter Thönnessen hat gemeinsam mit dem Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung, Thomas Küppers, das Dülkener Werk von Schwarzkopf & Henkel besucht. Empfangen wurde die städtische Delegation, zu der noch Veronika Kreuzer von der Wirtschaftsförderung gehörte, von Dr. Dagmar Preis-Amberger, die das Werk am Amerner Weg seit einem Jahr leitet. Seit 1952 wird hier produziert, anfangs noch unter dem Namen Thera Chemie. Heute sind in Dülken etwa 300 Mitarbeiter beschäftigt. Schwerpunkt der Produktion sind Haarfärbemittel sowohl für die professionelle Anwendung als auch für Privathaushalte. Außerdem werden hier Zahnpasten hergestellt. Dagmar Preis-Amberger stellte gemeinsam mit dem Leiter Mischbetrieb und Technik, Emil Brügel, die Arbeit und die Produkte des Unternehmens vor. Besonderen Wert legt der Betrieb auf die Fragen von Sicherheit und Nachhaltigkeit. Das Energiemanagement ist zertifiziert. Aufgrund des begrenzten Platzes für Logistik und Lager wird der wesentliche Teil der Rohstoffe "just in time" geliefert. An einem durchschnittlichen Tag kommen 15 Lastwagen in Dülken an, 18 verlassen täglich das Werk, um Ware auszuliefern.

Nach einem kleinen Vortrag, in dem die seit 24 Jahren für Henkel arbeitende Dagmar Preis-Amberger den Betrieb am Amerner Weg vorstellte, konnte die städtische Delegation das Werk besichtigen. Im stetigen Austausch mit den Unternehmen und den Verantwortlichen werden aktuelle Probleme ebenso besprochen wie Wünsche und Perspektiven.

(kai)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: 300 Mitarbeiter bei Schwarzkopf & Henkel in Dülken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.