| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
36 Tote - Alkohol bleibt Droge Nummer eins im Kreisgebiet

Kreis Viersen. Vorneweg eine gute Nachricht: Laut den aktuellsten Zahlen des Statistischen Landesamts war die Zahl der Drogentoten 2013 rückläufig. "2013 sind im Kreis Viersen 43 Menschen am Drogenkonsum gestorben, 2012 waren es noch 47", so Michael Lobscheid von der IKK classic. Von den 43 Toten 2013 starben 36 an Alkoholmissbrauch (83,7 Prozent), sieben Menschen ließen ihr Leben wegen des Konsums von psychotropen Substanzen wie Psychopharmaka, Halluzinogene oder Betäubungsmitteln.

"Auch wenn es natürlich erfreulich ist, dass immer weniger Menschen am Drogenmissbrauch sterben, der Alkoholkonsum ist immer noch deutlich zu hoch und es könnten viele Tote verhindert werden", so Lobscheid. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird in Deutschland deutlich mehr getrunken als im Rest der Welt. Jeder Deutsche im Alter von über 15 Jahren konsumiert jährlich im Schnitt 11,8 Liter reinen Alkohol, das entspricht rund 500 Flaschen Bier. Weltweit liegt der Konsum durchschnittlich bei 6,2 Litern, in Europa bei 10,9 Litern pro Jahr. "Eine Hauptursache für den hohen Alkoholkonsum bei uns ist sicherlich der niedrige Preis. Deutschland ist eines der wenigen Länder in Europa, wo man sich noch immer für ein Taschengeld zu Tode trinken kann", sagt Lobscheid. Hinzu kommt, dass Alkohol an Kiosken und Tankstellen rund um die Uhr verfügbar sei, die Hersteller für ihre Produkte frei werben dürfen und der Jugendschutz oft nur auf dem Papier besteht.

(jon)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: 36 Tote - Alkohol bleibt Droge Nummer eins im Kreisgebiet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.