| 00.00 Uhr

Schwalmtal
5,6 Millionen Euro für Kanalsanierung

Schwalmtal. Der Kanal in drei Waldnieler Straßen ist in dreijähriger Arbeit saniert worden

Anfangs bekamen die Waldnieler gar nichts davon mit, sogar den längsten Teil der Zeit. Denn die Planung für die Sanierung des Schmutz- und Regenwasser-Kanals in der Dülkener-, Bahnhof- und Rochusstraße begann bereits im Jahr 2009.

Die ersten Bagger tauchten erst am 14. Oktober 2013 an der Bahnhofstraße auf. Von da an aber lebten nicht nur die Menschen in diesem Viertel, sondern auch die Autofahrer mit Lärm, Dreck und Umleitungen. Die Baustelle wanderte. Am Ende war die Dülkener Straße gesperrt.

Die Dimensionen sind nicht nur finanziell riesig: 5,6 Millionen Euro, so war es geplant, sollte die Baumaßnahme kosten. 5,6 Millionen Euro hat sie am Ende gekostet. Mehr als 1,6 Kilometer Kanalrohre wurden verlegt - die dicksten haben einen Durchmesser von 1,20 Meter und kamen teilweise sechs Meter tief in die Erde. Über 22.000 Kubikmeter Erde mussten bewegt, 50 Schächte gesetzt werden. Die mehr als 100 Häuser in diesem Gebiet erhielten auch einen neuen Kanalanschluss. Zusätzlich wurden 560 Meter Wasserleitungen gelegt.

Auch Straßen und Gehwege mussten erneuert werden. Zusätzlich wurden 19 Amberbäume und zahlreiche Bodendecker gepflanzt. "Die Dülkener Straße hat sichtbar gewonnen", stellte Bürgermeister Michael Pesch (CDU) bei einer Feierstunde zum Abschluss der Bauarbeiten fest, zu der die Gemeinde Schwalmtal und ausführende Firmen die Anwohner eingeladen hatten. Denn wenn auch die Autofahrer über Umwege geklagt hatten, die sie in diesen knapp drei Jahren in Kauf nehmen mussten - die Haupt-Leidtragenden waren die Anwohner: Denn sie hatten nicht nur Lärm und Dreck, sondern auch die zusätzliche Verkehrsbelastung.

(hah)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwalmtal: 5,6 Millionen Euro für Kanalsanierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.