| 00.00 Uhr

Viersen
Acht Verletzte in Wohnhaus bei nächtlichem Feuer

Viersen. Ein lebensgefährlich verletzter Mann wurde aus seiner Wohnung gerettet. Die Polizei ermittelt

Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus am Straelener Weg werden die Experten vom Kriminalkommissariat 1 am heutigen Dienstag den Brandort besichtigen und ihre Ermittlungen zur Ursache des Feuers aufnehmen. "Zurzeit haben wir noch keine neuen Erkenntnisse zur Brandursache", erklärte ein Mitarbeiter der Kreispolizeibehörde Viersen gestern auf Anfrage.

Noch ist unklar, warum an vergangenen Sonntag gegen 3.37 Uhr ein Feuer in einer Erdgeschosswohnung in Viersen-Dülken ausbrechen konnte. Die Feuerwehr rückte nach dem Alarm aus und hatte in der Wohnung im Erdgeschoss einen bewusstlosen Mann gefunden. Die Einsatzkräfte retteten ihn aus der Wohnung. Der Matte hatte sich eine lebensgefährliche Rauchgasvergiftung zugezogen und musste zur weiteren Behandlung in eine Druckkammer in die Uniklink Aacchen gebracht werden.

Beim Ausbruch des Feuers hielten sich noch weitere sieben Menschen in ihren Wohnungen in dem Mehrparteienhaus auf. Sie konnten von der Feuerwehr rechtzeitig evakuiert werden. Allerdings erlitten sie leichte Rauchgasvergiftungen, die auch ambulant behandelt werden mussten.

(busch-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Acht Verletzte in Wohnhaus bei nächtlichem Feuer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.