| 00.00 Uhr

Viersen
Afghane verletzt jungen Viersener mit Messer am Hals

Viersen. Ein 23-jähriger Mann aus Viersen ist am Mittwochnachmittag im Freibad "Blaue Lagune" in Wachtendonk nach einem Streit von einem 31-jährigen Mann aus Afghanistan mit einem Messer verletzt worden. Eine Lebensgefahr besteht nach Angaben der Polizei nicht. Der 31-Jährige wurde vorläufig festgenommen, ein Richter ordnete Untersuchungshaft wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung an.

Wie die Polizei mitteilte, kannten sich Opfer und Täter. Zwischen den Männern sei es am Mittwoch gegen 19 Uhr zu einem Streit gekommen, in den neben dem Afghanen und dem Viersener auch vier weitere Männer verwickelt waren. "Im Verlauf der Auseinandersetzung holte der 31-Jährige aus seiner Schwimmtasche ein Küchenmesser", erklärte ein Sprecher der Polizei im Kreis Kleve. "Damit verletzte er den 23-Jährigen am Hals." Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes habe den Täter aufgefordert, das Messer wegzulegen. Als er der Aufforderung nachkam, hätten drei Bekannte des Opfers auf den 31-Jährigen eingeschlagen und -getreten. Der Mann aus Afghanistan sei dadurch leicht verletzt worden. Der 23-Jährige wurde von Bekannten ins Krankenhaus gebracht. Als der Vorfall passierte, war noch relativ viel Betrieb in dem Schwimmbad. Nach dem Zwischenfall lief der Badebetrieb normal weiter.

(mrö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Afghane verletzt jungen Viersener mit Messer am Hals


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.