| 00.00 Uhr

Brüggen
Akkordeonorchester zeigt Vielfalt des Instruments

Brüggen: Akkordeonorchester zeigt Vielfalt des Instruments
Das Akkordeonorchester Bracht gab im Pfarrzentrum St. Nikolaus in Brüggen ein Konzert unter Leitung von Petra Jansen. FOTO: Jörg Knappe
Brüggen. Das Brachter Ensemble erhielt in Brüggen viel Beifall

Das Akkordeonorchester Bracht gibt seit mehr als 20 Jahren zwei Wochen vor Ostern sein Frühlingskonzert. Die Traditionsveranstaltung ist nun von Bracht nach Brüggen in Pfarrzentrum gezogen. Moderatorin war Hanna Heinen. Unter Leitung von Petra Jansen zeigte das Orchester, wie vielfältig Akkordeon-Musik sein kann, und erhielt dafür viel Beifall.

Sichtlich stolz präsentierten die Akkordeon-Kids ihre mit Klaudia Glasmachers und Petra Jansen einstudierten Stücke und spielten als Zugabe ihr Lieblingsstück, "Texas Train". Das Publikum freute sich über beliebte Melodien, unter anderem von Anton Dvorak und Friedrich Smetana. Klassische Themen, modern interpretiert, wurden bei der "Sinfonia per un addio" hörbar. "Ammerland" erinnerte an Impressionen einer weiten norddeutschen Landschaft. Und wer kennt nicht "I will follow him" aus "Sister Act", den Herb-Alpert-Hit "Tijuana Taxi" oder "Guantanamera"? Auf ein Medley der größten Carpeneters-Hits folgte "Tangissimo". Vorsitzender Ralf Tillmanns spielte als Solist im melancholischen "Para una despedida" (Für einen Abschied). Mit "Sway" von Michael Bublé und "Red roses for a blue lady" von Bert Kämpfert kam Swing ins Pfarrheim, auch ein Medley jüdischer Musik begeisterte das Publikum. Die beliebte Polka "Rosamunde" kam in einer rockigen Version daher.

Ohne Zugabe durfte das Orchester nicht von der Bühne.

(maof)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Akkordeonorchester zeigt Vielfalt des Instruments


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.