| 14.49 Uhr

Viersen Anno Dazumal
Alltag an der Großen Bruchstraße

Die Große Bruchstraße damals und heuteFOTO: Busch
Viersen. Auf der einen Seite der Großen Bruchstraße hat "Conditorei und Café Könitzer" geöffnet, halten Passanten vor den Schaufenstern, um zu plauschen. Sehen Sie in unserem Slider, wie sich die Straße verändert hat.

Auf der anderen Seite parkt ein beladener Pferdewagen neben der öffentlichen Waage, ein paar Häuser neben einem Zigarrenladen. Ein Hund streunt herum, ein Mann lehnt sich lässig aus dem Fenster eines Wohnhauses –Alltag um 1900 auf dem Südstadt-Pflaster. Heute geht es dort nicht mehr ganz so beschaulich zu: Das Pflaster ist Asphalt gewichen, über den sich Autos schlängeln. Die Fotomontage zeigt den Blick von der Großen Bruchstraße in Richtung Freiheitsstraße.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen Anno Dazumal: Alltag an der Großen Bruchstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.