| 00.00 Uhr

Viersen
Am Hohen Busch beginnen die Bauarbeiten

Viersen. Die Regenwasserversickerung der Sportanlage Hoher Busch in Viersen muss an die aktuellen gesetzlichen Regelungen angepasst werden. Darum wird sie für 162.000 Euro teilweise erneuert. Das Geld stammt aus der NRW-Sportpauschale. Kernstück ist eine Rigole - ein unterirdischer Pufferspeicher, der Regenwasser aufnehmen und versickern kann. Die Arbeiten sollen nach dem 8. August beginnen und bis zum 9. September abgeschlossen sein, teilte die Stadt mit.

Auf der Multifunktionswiese neben dem Kunstrasenplatz wird zunächst eine zwölf Meter breite, 75 Meter lange und 3,80 Meter tiefe Grube ausgehoben. Am Grund der Grube wird dann noch der Sickerkörper erstellt. Der abgetragene Boden wird neben der Grube zwischengelagert und nach Abschluss wieder eingebaut. Dazu wird der Baustellenbereich auf einer Breite von etwa 30 Meter mit einem Bauzaun eingefasst. Wenn die Grube wieder geschlossen ist, werden neue Regenwasserleitungen von den Sportanlagen und Gebäuden zu der Rigole gelegt.

Nach dem Ende der Baumaßnahmen wird die Fläche neu eingesät. Es wird danach etwa zwölf Wochen dauern, bis sie wieder genutzt werden kann. Während der Bauarbeiten kann es vorübergehend zu Verkehrsbeeinträchtigungen am Hohen Busch kommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Am Hohen Busch beginnen die Bauarbeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.