| 00.00 Uhr

Viersen
Ansturm auf die erste Ausgabe der Tiertafel

Viersen: Ansturm auf die erste Ausgabe der Tiertafel
Ralf Funken, Vorsitzender des Vereins "Notfelle Niederrhein", bereitet die erste Ausgabe der Tiertafel vor und sortiert Tierfutter-Spenden. FOTO: BuscH
Viersen. Überrascht zeigten sich die Aktiven von "Notfelle": Mit einem so großen Andrang haben wir nicht gerechnet", sagt Vorsitzender Ralf Funken. Von Bianca Treffer

Hinter der Theke im Vereinsheim der "Begleit-Sporthunde-Viersen Hundefreunde" (BSVH) stapeln sich Dosen mit Hunde- und Katzenfutter. In einem großen Beutel liegen Dutzende von Kauknochen für Hunde. Daneben stehen Kartons mit Paketen voller Katzentrockenfutter und Plastiktüten, in denen jeweils ein Kilogramm Hundetrockenfutter abgepackt ist. Ein wenig Nagernahrung und Vogelfutter sind ebenfalls zu sehen. "Ich glaube, wir brauchen noch etwas vom abgepackten Hundefutter", sagt Stefanie Zeitzen, als sie einen Blick über die Aufbauten hinter der Theke schweifen lässt. Ein Nicken von Gabriele Christ, die sich in den benachbarten Lagerraum begibt, wo Pascal Zeitzen und Sarah Hohnen Futter aus großen 15 Kilogramm Säcken in die Ein-Kilo-Tüten umpacken. Es ist kurz vor 14 Uhr - gleich beginnt die erste Ausgabe der neuen Tiertafel in Süchteln.

Die Mitglieder und Helfer des Vereins "Notfelle Niederrhein" bereiten die erste Ausgabe der Tiertafel vor. In den Räumen des BSVH können sich Menschen mit einem geringen Einkommen, einer kleinen Rente und Hartz IV kostenfrei Futter für ihre Haustiere abholen. "Wir haben ein Anmeldeformular vorbereitet, in dem unsere Besucher Angaben zu sich und den Tieren machen sowie ihre Bedürftigkeit nachweisen. Sie erhalten dann eine Kundennummer", erklärt Ralf Funken; Vorsitzender des Vereins, den Ablauf. Mehr als vier Tiere werden nicht unterstützt; Hilfe gibt es zudem für bereits vorhandene Tiere.

Mittlerweile nähern sich die ersten Besucher mit Hunden, wobei ein jeder mit einer Tasche, einem Rucksack oder einer Klappbox ausgestattet ist. Darin soll das Futter abtransportiert werden.

Ein Schild verweist auf den Eingang, der vom Parkplatz der Sportanlage an der Hindenburgstraße zugänglich ist. Das "Herzlich Willkommen" der Helfer lockt ein erstes Lächeln auf die Gesichter der Besucher, die etwas zögerlich eintreten und sich fragend umsehen. Franken erklärt, wie sie sich anmelden müssen - ein "Run" auf die Kugelschreiber setzt ein.

"Ich bin das erste Mal in eine solche Lage gerutscht und bin einfach nur froh, dass es dieses Angebot gibt. Eins weiß ich genau: Wenn ich wieder Arbeit habe, werde ich mich hier selbst einbringen", sagt eine junge Viersenerin, die für ihre beiden Hunde, einen Altdeutschen Hütehund und einen Australian Shepherd, das neue Angebot nutzt. "Wir haben drei Katzen und ich bin seit drei Jahren arbeitslos. Dann fallen die Kosten für die Tiere schon ins Gewicht", sagt ein anderer Viersener. "Ich finde es klasse, dass es jetzt eine Tiertafel gibt."

Den Weg aus Niederkrüchten haben Husky "Diesel" und seine Besitzerin auf sich genommen. "Ich habe die Tafel, die einst in Brüggen existierte, schon besucht und es sehr bedauert, als es sie nicht mehr gab. Daher bin ich umso erfreuter, dass es ein solches Angebot wieder gibt", sagt die Niederkrüchtenerin. "Dafür nehme ich den langen Weg gerne auf mich."

Im Vereinsraum ist es voll geworden. Stefanie Zeitzen, Gabriele Christ und Ralf Funken haben alle Hände voll zu tun. Für eine Überraschung sorgen Melanie Bäger und Norbert Skropke. Die beiden kommen mit Paletten voller Katzennassfutter und Hundefutter vorbei. "Wir finden die Idee der Tafel einfach gut und wollen die Arbeit unterstützen", sagt Bäger. Eine Spende, die gerne angenommen wird, denn gerade das Katzennassfutter ist stark gefragt.

"Mit einem solchen Andrang haben wir beim ersten Mal nicht gerechnet. Aber das zeigt uns, wie wichtig unsere Arbeit ist", sagt Funken. Allein 25 Anträge gehen ein. Die "Notfelle Niederrhein" möchten die Tiertafel ausbauen. Sie überlegen jetzt, ob sie mobilen Ausgaben einrichten sollen, um auch Menschen und ihre Tiere zu erreichen, die nicht nach Süchteln kommen können. Unverzichtbar sind weitere Unterstützer, die die Tiertafel mit Futter- oder Geldspenden unterhalten, damit der Futternapf bei Hund, Katze und Co auch in Zukunft nicht leer bleibt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Ansturm auf die erste Ausgabe der Tiertafel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.