| 00.00 Uhr

Viersen
ASV setzt auf "Fairtrade-Spielbälle"

Viersen. Die Stadt Viersen ist auf dem besten Weg, "Fairtrade Town" zu werden. In Deutschland sind dies bereits mehr als 380, weltweit über 1300 Städte. Für das i-Tüpfelchen sorgte jetzt der ASV Süchteln, damit die Bewerbung durch das Forum Eine Welt Viersen zur Fair-Trade-Zentrale in Köln gehen kann. Sollte es zu diesem Titel kommen, soll das gefeiert werden.

Vorausgegangen war ein Ratsbeschluss zur Verwendung von Fairtrade Produkten bei öffentlichen Sitzungen. Eine Steuerungsgruppe mit drei Personen bildete sich. Innerhalb der Stadtgrenzen gibt's Produkte aus diesem Bereich in Einzelhandel und Gastronomie. Der Verbraucher erkennt an dem Fairtrade-Siegel die umweltverträglich hergestellten und fair gehandelten Produkte aus dem Bereich Lebensmittel, Textilien und Blumen. Kirchen und Schulen machen bereits mit.

Mit dem ASV Süchteln als Partner erfüllte das Forum das letzte Kriterium der Fairtrade-Town-Kampagne, das bestimmte Produkte in öffentlichen Einrichtungen gezielt in einem Verein eingesetzt werden. "Wir haben uns als Sportverein nicht schwer getan, hierbei mitzumachen. Der Vorstand griff das Thema ohne Vorbehalte auf. Wir wollen Vorreiter für die Vereine in unserer Stadt sein", sagte Wolfgang Güdden, 1. Vorsitzender des ASV Süchteln, dem stadtgrößten Sportverein mit über 3000 Mitgliedern. Der Fußball im ASV setzt schon auf Fairtrade Spielbälle." Die Qualität ist absolut identisch mit Spielbällen anderer Hersteller", erklärte Güdden. Der ASV verwendete in diesem Jahr bereits fünf Bälle. Eine sukzessive Anschaffung weiterer Sportbälle erfolgt ab dem kommenden Jahr.

"Wir konnten auch schon mit einem Infostand beim Familienfest und bei einem Meisterschaftsspiel des ASV Süchteln aufwarten", berichtete Thomas Schmidt vom Forum Eine Welt Viersen. Wilfried Kluß, stellvertretender Vorsitzender im ASV Süchteln, berichtete, dass auch die Überlegungen im ASV-Handball laufen, Fairtrade Bälle einzusetzen: "Die Mehrkosten müssen wir durch unseren Förderverein auffangen."

Auch das Waldbistro des ASV Süchteln zieht mit. Im Eingangsbereich zum Bistro hängt ein entsprechendes Plakat: "Hier wird Fairtrade Kaffee eingeschenkt." Alleine auf zehn Teesorten und drei Kaffeesorten unter dem Gedanken des ehrlichen Handels kann der Gast entscheiden. Und der passende Zucker gehört dazu. "Wir leben das vor", meinte Irmina Kubischin, Pächterin des ASV-Waldbistros. Das Forum Eine Welt Viersen konnte auch den Sportverein LG Viersen schon mit ins Boot nehmen, die bei ihren Sportveranstaltungen bereits fair gehandelten Kaffee ausgeben.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: ASV setzt auf "Fairtrade-Spielbälle"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.