| 00.00 Uhr

Brüggen
Auf der Suche nach dem "Born in the USA"

Brüggen. Die Sitzung des Kirchenchors Cäcilia Born mit seinen "Eigengewächsen" konnte überzeugen.

Handgemachter Karneval beim Kirchenchor Cäcilia Born (KCB) ist etwas Feines. Den schätzen die Borner und Gäste aus der Umgebung. Die durchweg Kostümierten schunkeln, singen und fühlen sich wohl beim "Wohnzimmer-Karneval", wie ihn der jecke Sitzungspräsident Jürgen Stevens beim närrischen Motto "Born in the USA" bezeichnete.

Der "Holländer" Heinz-Arno Mundfortz trieb als Eisbrecher mit seiner charmanten Art das Gute-Laune-Barometer gleich in die Höh'. Ihren "Staatsbesuch" machten die Brachter Wasserratten mit ihrem Kinderprinzenpaar, das selber tanzte und tanzen ließ. Verkehrs-Teilnehmer Jörg Weinmann als "Pendler zwischen den Welten" hatte mit seinen Witzen schnell die Jecken auf seiner Seite. Einen fetzigen Tanz a la Amerika zeigten die "Cowgirls": Martina Kehrbusch, Birga Clephas, Claudia Weinig, Ellen Hennes und Barbara Wirtz.

Backe, backe Kuchen - der Bäcker und Geburtstagskind Friedhelm Leven ("Frico") hat gerufen: Er strapazierte die Lachmuskeln und nahm nicht nur Born, sondern auch Haverslohe, Lüttelbracht, Brüggen und Bracht bis nach hinter Oebel aufs "Korn". Die Sketchparade zeigte Komisches aus dem Altenheim (Wirtz, Kehrbusch und Weinmann), aus der Eheberatung (Weinig, Lankes und Leven), als verzweifelter Kellner alias Heinz-Arno Mundfortz (mit seinen Gästen: Heinz-Josef Meuser, Walter Giza, Stefan Terkatz sowie Kehrbusch, Wirtz, Clephas und Lankes) und vom Flaschengeist (mit Steffi del Quarto und Weinmann). Terkatz und Meuser traten als ungleiche Boxer gegenüber - mit Ringrichter Mundfortz. Walter Giza (und Gitarre) mit seinen drei blonden Lindas (Lankes, Weinig und Clephas) im Hintergrund stimmten das Publikum mit "Oh Katrin und "leev Linda Lou" noch fröhlicher. Weinmann und Leven wollen das Golddorf Born zu neuem Glanz verhelfen mit der Umwandlung des Borner Jugendheims in ein Opernhaus: der Schwalm-Sinfonie. Sie ließen sich dabei allerlei Jeckes einfallen. Nach einer Schunkelrunde mit "Tobi" Schaeben machte sich der Borner Chor in Amerika auf die Suche nach dem "Born in the USA". Das klärte Old Shatterhand (Mundfortz) auf: "Das heißt doch: geboren in den USA." Der Borner Reiseführer Jörg Weimmann atmete erleichtert auf: "Unser einzigartiges und schönes Born gibt es also nur einmal auf der Welt."

Roswitha Paschmanns wurde nach 40 Jahren aktiven KCB-Karneval verabschiedet und will künftig das Publikum unterstützen.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Auf der Suche nach dem "Born in the USA"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.