| 00.00 Uhr

Viersen
Ausflugstipp: Auf eine Suppe zum Gut Heimendahl

Viersen. Auf der gewundenen Steintreppe in die erste Etage begrüßt ein aromatischer Geruch die Besucher. Er strömt aus den gewaltigen Kesseln, die hinter der Suppentheke stehen. In den Edelstahlkesseln köcheln 440 Liter Chili con Carne. Hunderte weiße Suppenteller sowie dickbäuchige Steingutterrinen sind an der Theke aufgereiht. Seit 30 Jahren ist das samstägliche Suppenessen auf dem denkmalgeschützten Gutshof Tradition. Angefangen hat alles 1986. "Mein Vater hatte die Idee, die eigentlich nur für die Weihnachtszeit gedacht war. Er wollte den Besuchern, die in unseren Weihnachtswald einen Tannenbaum schlagen, eine Suppe am offenen Kamin anbieten, damit sie sich nach der Kälte wieder aufwärmen konnten", erinnert sich Hannes von Heimendahl.

Was ist im Angebot? Mit einer hausgemachten Erbsensuppe ging in der Adventszeit 1986 alles los. 598 Portionen Suppe wechselten den Besitzer. Für die Heimendahls war die Aktion damit abgeschlossen, aber nicht für die Kunden. "Nach Weihnachten sprachen uns viele der Besucher an, warum es keine Suppen mehr geben würde", berichtet von Heimendahl. Im Februar 1987 wurde so die Idee geboren, jeden Samstag ein Suppenessen anzubieten. Im Laufe der Jahre wurde die Küche vergrößert, kamen immer mehr Suppenvarianten dazu. Minestrone kann der Gast im Sommer löffeln, Hubertus-Wild-Suppe gibt es an den kühlen Tagen. Knapp 20 verschiedene Suppen sind es inzwischen, die übers Jahr verteilt serviert werden. Die Erbsensuppe ist noch heute der Klassiker geblieben, es gibt sie jeden ersten Samstag im Monat. Serviert wird immer in Terrinen, wobei ein Nachschlag im Preis inbegriffen ist.

Wann ist geöffnet? Das Suppenessen findet jeden Samstag, 11 bis 15 Uhr, in der Spinnstube und dem Museumsraum im ersten Stock der Gutsanlage statt. Der Suppenplan, der auch über www.gut-heimendahl.de abzurufen ist, verrät die Suppenplanung fürs ganze Jahr. Während der Woche können die Suppen auch tiefgefroren in Ein-Liter-Eimerchen gekauft werden.

Wie kommt man hin? Die Adresse ist Haus Bockdorf 1, Kempen.

(tref)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Ausflugstipp: Auf eine Suppe zum Gut Heimendahl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.