| 11.37 Uhr

Schwalmtal
Auszeichnung: Justin rettete Kind aus See

Schwalmtal: Auszeichnung: Justin rettete Kind aus See
Ministerin Sylvia Löhrmann (Mitte) zeichnete neben Justin Heckmann aus Waldniel (von links) auch Tom de Blauwe, Jari Abts, Sven Ehrhardt, Olaf Bergbauer und Artur Knauer aus. Eine öffentliche Belobigung erhielt Mergit Aldini. FOTO: Pfeil
Schwalmtal. Unter Einsatz seines Lebens half der damals 14-jährige Justin Heckermann 2013 bei der Rettung von einem Erwachsenen und vier Kindern aus einem See. Hierfür erhielt der Waldnieler jetzt die Rettungsmedaille des Landes. Von Anne Peters

Es sind dramatische Szenen, an die sich der heute 16-jährige Justin Heckermann erinnert, wenn er an die Osterferien 2013 zurückdenkt. Damals war er mit seiner Familie in einer Ferienhaussiedlung in den Niederlanden, um dort Urlaub zu machen. Am 2. April, einem vier Grad kalten Tag, ist Justin gerade auf einer Hüpfburg, als er die Hilferufe einer Frau hört. Gemeinsam mit vielen anderen Urlaubsgästen läuft er ans Ufer des Sees der Anlage. Von dort sieht er Familienvater Mergit Alidini und vier Kinder, die im Wasser ums Überleben kämpfen.

Alidini hatte sich an dem Morgen von den Kindern zu einer Floßfahrt über den etwa 20 Meter breiten See überreden lassen. Das Vorhaben schien ungefährlich. Es gab keinerlei Warnhinweise. Mitten auf dem See kentert das Floß plötzlich. Der Vater und die vier Kinder stürzen in das zwei Grad kalte Wasser. Aldini versucht noch verzweifelt, die Kinder in dem unerwartet tiefen See über Wasser zu halten und zum Ufer zu bringen. Doch nach wenigen Minuten verliert er das Bewusstsein, die Kinder sind sich selbst überlassen. Christian, damals fünf Jahre alt, kann nicht schwimmen. Das Kind treibt bereits mit dem Gesicht nach unten im Wasser.

Während viele Urlaubsgäste das Unglück vom Ufer aus in einer Art Schockstarre verfolgen, entschließt sich der damals 14-jährige Justin, der mit seiner Familie in Waldniel lebt, zu handeln. Er zieht seine Kleidung aus und stürzt sich in das Wasser. Ihm folgen Jari Abts aus Brüssel und Tom de Blauwe (beide damals 16) aus Sterrebeek sowie Olaf Bergbauer aus Dortmund, Sven Ehrhardt (damals 15) aus Rösrath und Artur Knauer - der Vater eines der Kinder - aus Köln. Gemeinsam retten sie die Kinder aus dem Wasser. Justin, der seit seinem vierten Lebensjahr im DLRG aktiv ist und heute Kindern das Schwimmen beibringt, kann den fünfjährigen David sicher ans Ufer bringen. Dann hilft er bei der Rettung von Mergit Alidini. Am Ende können alle Personen ans Ufer gebracht werden.

Weil Justin Heckermann gemeinsam mit den fünf anderen Ersthelfern unter Einsatz seines Lebens und ohne Rücksicht auf drohende Gefahren sowohl das Leben der verunglückten Kinder als auch das Leben von Mergit Alidini gerettet hat, wurde er jetzt durch das Land NRW mit der Rettungsmedaille ausgezeichnet. "Es fühlt sich gut an, etwas Gutes getan zu haben. Aber ich bin nichts Besonderes", sagt Justin. Für ihn sei es selbstverständlich gewesen, zu helfen. Der 16-Jährige möchte auch andere motivieren, in Notsituationen zu helfen und nicht nur zuzuschauen. Denn bei dem Unglück am See hätten rund 50 Menschen zugesehen, während sechs geholfen haben.

Insgesamt zeichnete Schulministerin Sylvia Löhrmann in Vertretung für Ministerpräsidentin Hannelore Kraft 32 Frauen und Männer mit der Rettungsmedaille des Landes aus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwalmtal: Auszeichnung: Justin rettete Kind aus See


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.