| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Belebung auf dem Arbeitsmarkt bleibt aus

Die erhoffte Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt ist im Kreis Viersen bislang nicht eingetreten, was sicherlich auch am wenig frühlingshaften Wetter liegt. Im Kreis Viersen stieg die Zahl der Arbeitslosen sogar an, um 16 auf aktuell 11.168. Die Quote liegt unverändert bei 7,0 Prozent. Diese Zahlen gab gestern Dirk Strangfeld, Leiter der Agentur für Arbeit Krefeld-Kreis Viersen, bei der Vorstellung der Monatsstatistik bekannt. Er nannte einen weiteren Grund für die Flaute: "Sie liegt an einem milden Winter, in dem die Arbeitslosigkeit saisonuntypisch erst gar nicht groß angestiegen ist, und an der vorgezogenen Belebung bereits im Februar." Der Anstieg an Arbeitslosen ziehe sich durch sämtliche Personengruppen. Viel wichtiger sei jedoch der Vergleich mit den Vorjahreszahlen, hier sei eine deutliche Reduzierung zu verzeichnen - um 61. Davon profitierten aber nicht alle. Bei den Langzeitarbeitslosen und den über 55-Jährigen steht ein deutliches Plus zu Buche.

Für die einzelnen Kommunen des Kreises Viersen meldete die Agentur für Arbeit gestern folgende Arbeitslosenzahlen: Brüggen 545 (Februar 529) Grefrath 436 (413) Kempen 1080 1052) Nettetal 1731 (1783) Niederkrüchten 445 (454) Schwalmtal 730 (714) Tönisvorst 872 (866) Viersen 4052 (4045) Willich 1277 (1280)

(hd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Belebung auf dem Arbeitsmarkt bleibt aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.