| 00.00 Uhr

Viersen
Beschicker in Dülken wollen am Alten Markt bleiben

Viersen: Beschicker in Dülken wollen am Alten Markt bleiben
Die Bierbörse am Alten Markt ist ein Publikumsmagnet. Sie soll dort bleiben, andere Veranstaltungen nicht, meinen die Marktbeschicker. FOTO: busch
Viersen. Nach Verlusten schlagen die Verkäufer vor, stattdessen die Veranstaltungen zum Cornelißen-Platz zu verlegen

Die Marktbeschicker in Dülken laufen nach Umsatzeinbußen Sturm: "Mehrfach im Jahr werden wir dazu gezwungen, den Wochenmarkt vom Alten Markt auf den Wilhelm-Cornelißen-Platz zu verlegen. Das hat zur Folge, dass wir erhebliche Einbußen in Höhe von bis zu 50 Prozent hinnehmen müssen", haben die Beschicker um Stephan Nothofer an die Stadtverwaltung geschrieben. Viele Kunden würden den verlegten Markt ignorieren, da ihnen der Weg zum Wilhelm-Cornelißen-Platz ohne öffentliche Verkehrsmittel zu lang sei.

Sechsmal pro Jahr müssen die Wochenmarktverkäufer in Dülken mit ihren Ständen umziehen: 2016 voraussichtlich zur Frühkirmes im Juni, zur Bierbörse am 1. Juli, zur Mediterranen Nacht am 6. August und zum Mühlenfest am 26. August, zur Spätkirmes im September sowie zum Weihnachtstreff am 10. Dezember. Dabei erkennen die Beschicker die Bedeutung dieser Veranstaltungen für Dülken und auch für den örtlichen Einzelhandel durchaus an. Aus diesem Grund werden sie, teilweise vom Citymanagement und vom Werbering, organisiert. Bierbörse, Mediterrane Nacht und Mühlenfest sollen nach Ansicht der Beschicker auch am Alten Markt bleiben.

Stattdessen sollen "einige Festivitäten auf einem anderen Platz innerhalb Dülkens verlegt werden": So könnten etwa die Früh- und Spätkirmes auf den Wilhelm-Conelißen-Platz ziehen - die Markthändler wollen dagegen am Alten Markt bleiben. Die Stadtverwaltung will sich jetzt mit dem Vorschlag auseinandersetzen.

(busch-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Beschicker in Dülken wollen am Alten Markt bleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.