| 00.00 Uhr

Viersen
Besondere Wohnungen für Dülken

Viersen: Besondere Wohnungen für Dülken
Gestern wurde in Dülken der Grundstein für das neue Wohnprojekt der Lebenshilfe gelegt. Die Teilnehmer zeigten dabei den geplanten Änderungen im Bundesteilhabegesetz und Pflegestärkungsgesetz III eine rote Karte. FOTO: Lebenshilfe
Viersen. Ein Komplex für Menschen mit und ohne Handicap entsteht zurzeit an der Hermann-Schmitz-Allee. Für rund 1,9 Millionen Euro wird ein Appartementhaus errichtet. Die ersten Mieter sollen im September 2017 einziehen Von Bianca Treffer

"Ein Leuchtturmprojekt für Viersen", sagte Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) gestern. An der Hermann-Schmitz-Allee 76 in Dülken hat die Lebenshilfe Viersen jetzt den Grundstein für ein dreigeschossiges Appartementhaus gelegt. Dort werden in Zukunft Menschen mit und ohne Behinderung miteinander leben.

Die Kosten für den Bau liegen bei insgesamt 1,9 Millionen Euro. 917.000 Euro stammen aus einem Darlehen der NRW-Bank. Dazu kommt ein Zuschuss von 280.000 Euro von der Aktion Mensch. Der Rest kommt aus eigenen Mitteln der Lebenshilfe Kreis Viersen. Wenn alles weiter planmäßig läuft, dann ist das neue Haus im September 2017 bezugsfertig.

Wolfgang Reinsch, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe Kreis Viersen, legte die Grundsteinrolle mit Münzen und Tageszeitung in das Mauerwerk. Gekonnt hantieren Bürgermeisterin Anemüller und die stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe Kreis Viersen, Christina Minten, mit Kelle und Mörtel - dann verschwindet die Rolle in der Wand. "Die Grundsteinlegung hat eine besondere Bedeutung. Sie steht für das Fundament, das alles trägt. Sie steht für Entwicklung, Bewegung und Zukunft", so Anemüller. Mit dem neuen Gebäude gebe eine wunderbare Ergänzung zu den bereits bestehenden Angeboten der Lebenshilfe.

Auf 551 Quadratmeter entstehen sieben Wohneinheiten. Eine rollstuhlgerechte Wohngruppe für insgesamt fünf Mieter ist für das Erdgeschoss geplant. Dazu kommen vier barrierefreie Einzelappartements in der ersten Etage sowie zwei im Dachgeschoss. Die Wohnungen sind knapp 50 Quadratmeter groß. Zwei Wohnungen sind zudem rollstuhlgerecht. Alle verfügen über ein Schlafzimmer, Wohnküche, Bad und Balkon. Außerdem gibt es einen Gemeinschaftsraum mit Küchenzeile und ein barrierefreies Gäste-WC.

Drei Wohneinheiten sind für Menschen ohne Behinderung vorgesehen. "Wobei wir uns gut vorstellen könnten, dass hier auch Senioren einziehen, die Pflege brauchen, aber dennoch in den eigenen vier Wänden leben möchten", sagte Michael Behrendt, Geschäftsführer der Lebenshilfe Kreis Viersen. "Ambulant vor stationär" laute die Devise in allen Bereichen.

Wie groß das Interesse an den Wohnungen und der Wohngruppe ist, zeigte schon die Grundsteinlegung. Anne Borkenhagen, die Ansprechpartnerin für das neue Haus ist, verzeichnete zahlreiche Anfragen. Bereits im Sommer 2015 konnte die Lebenshilfe bei einer Umfrage das große Interesse an einem weiteren ambulanten Wohnangebot mit Gruppenwohn-Angeboten in Viersen feststellen. Die Weichen für das neue Haus wurden gestellt, dabei wurde der Dülkener Standort in dem neuen Baugebiet favorisiert. Eine fußläufig zu erreichende Innenstadt, ein Lebensmittelgeschäft mit Bäckerei in unmittelbarer Nähe und die Kirchengemeinde St. Ulrich vor der Türe waren entscheidende Argumente.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Besondere Wohnungen für Dülken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.