| 22.05 Uhr

SEK-Einsatz in Bracht im Kreis Viersen
Bewaffneter verschanzte sich in Haus

SEK-Einsatz in Bracht
SEK-Einsatz in Bracht FOTO: Heike Ahlen
Brüggen. Im Ortskern der 5500-Einwohner-Gemeinde Bracht im Kreis Viersen hat sich am Montagnachmittag ein Mann mit einer Waffe in einem Wohn- und Geschäftshaus verschanzt. Warum, ist bislang noch unklar.

Die Polizei bestätigte auf Anfrage unserer Redaktion, dass es am Nachmittag um 14.30 Uhr eine entsprechende Bedrohungslage gegeben habe. Wie eine Behördensprecherin betonte, bestand für die Bevölkerung keine Gefahr. Ein Hausbesitzer hatte die Polizei informiert, weil er von dem 37-jährigen Mann bedroht worden sei.

Beamte der Polizei wurden daraufhin von dem Mann mit  Messern attackiert. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei konnte den 37-Jährigen später festnehmen.

Der Mann wurde mit einem Rettungswagen abtransportiert. Er sei bislang unbescholten, stehe unter Betreuung und wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht, teilte die Polizei mit.

Hinweis: Nach einer früheren Version soll sich der Mann in einer Praxis verschanzt haben; dies klärte die Polizei erst am Abend.

 

(mrö)