| 19.27 Uhr

Niederkrüchten
Bild wie vor hundert Jahren

Niederkrüchten. Bezirksschützenfest feierten auch die St.-Brigitta-Schützen Blonderath-Ryth-Silverbeek-Varbrook. Zum hundertjährigen Bestehen der Bruderschaft zog Kaiser Gerd Heynen auf – in Frack und Zylinder. Von Paul Offermanns

Vier Schimmel sattelte das Kaiserhaus der Brigitta-Schützenbruderschaft Blonderath-Ryth-Silverbeek-Varbrook am ersten Kirmestag zum Bezirksschützenfest. Kaiser Gerd Heynen und seine Minister Holger Reiff und Stephan Ernesti trugen dabei Frack und Postillon-Zylinder mit Frauenhaar – wie vor 100 Jahren. Kaiseradjutant Artur Schrammen ritt in Kürassieruniform. "Die Idee war, zum einen etwas Besonderes für das 100-Jährige unserer Bruderschaft zu machen", verriet Gerd Heynen, "zum anderen, weil ich Kaiser bin."

Sie nahmen dafür extra ein Jahr Reitunterricht bei Minister Stephan Ernesti, Hufschmied und Pferdewirt. Bei den Umzügen zogen die Kaiserhauskinder voran: Philipp Heynen, Helen und Lorenzo Ernesti und Mario Reiff. Die Schützenkönige vergangener Jahre waren an den Schärpen mit den Jahreszahlen zu erkennen. Einer der ersten Könige nach dem Krieg war 1950 Jakob Pollmanns. Er reiste aus Aachen an.

Es gratulierten Bürgermeister Herbert Winzen mit einem Kuvert und Bundesschützenmeister Heinzgerd Dewies mit der Hochmeisterplakette zum hundertsten Geburtstag, ein Geschenk für die gesamte Bruderschaft. Das Bildnis ihrer Namenpatronin St. Brigitta in Bleiverglasung bekamen die Schützen von der Philharmonie Maasniel. Sie unterstrich damit die lange Freundschaft. "Seit 34 Jahren kommen wir jetzt schon ihrem Schützenfest – und jedes Mal ist schönes Wetter", sagte schmunzelnd ihr Vorsitzender Hans Messen.

Das Musikorchester hatte zuvor mit dem Niederkrüchtener Kirchenchor die Festmesse mitgestaltet. Die St.-Brigitta-Schützenbruderschaft ehrte für 25 Jahre Mitgliedschaft Herbert und Renate Zils und für 50 Jahre Heinz van Gansewinkel und Willi Kohnen. Das Silberne Verdienstkreuz bekamen Michael Böhm, Michael Cremers, Peter Heldens und Peter Peters. Den Hohen Bruderschaftsorden erhielten Bernhard Peters und Helmut Cremers. Das Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Heinz Bongartz und Paul Cremers verliehen. Geehrt wurden auch Gerd Heynen, Ralf Jesionek, Stefan Schrammen und Heinz Willi Wolfs.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Bild wie vor hundert Jahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.