| 12.45 Uhr

Feuerwehr-Großeinsatz
Ehepaar und ältere Frau sterben bei Hausbrand in Viersen

Drei Tote bei Hausbrand in Viersen
Viersen . Am Mittwochmorgen sind bei einem Brand in einem Wohnhaus in Viersen drei Menschen gestorben. Das Haus ist völlig zerstört. Die Rettungskräfte waren im Großeinsatz. Ein Nachbar hatte noch versucht, die Anwohner zu retten. 

Bei den Brandopfern handelt es sich aller Warscheinlichkeit nach um ein älteres Ehepaar und eine ältere Bewohnerin aus der Dachgeschosswohnung des Hauses. Das Ehepaar war 78 und 76 Jahre alt, außerdem war eine 88 Jahre alte Frau an der Adresse gemeldet.

Bei einer Pressekonferenz gab die Feuerwehr Details über das Unglück bekannt. Demnach hatte ein Anwohner, der bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv ist, noch versucht, die Bewohner zu retten. Er habe eine leblose Person am Eingang des Hauses liegen sehen und eine Frau, die versuchte, aus dem Haus zu kommen. Wegen der Flammen und der starken Hitze konnte ihr der Nachbar jedoch nicht mehr helfen. Als die Feuerwehr schließlich eintraf, waren das Treppenhaus und die Decke zwischen Hochparterre und Dachgeschoss bereits vollständig weggebrannt. Deshalb gelang es den Rettern auch nicht, bis ins Dachgeschoss zu gelangen, wo die 88-Jährige gewohnt haben soll. 

Tote bei Feuer in Wohnhaus in Viersen FOTO: Theo Titz

Die Feuerwehr fand schließlich zwei Tote im Eingangsbereich des Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung, wie der Sprecher der Stadt Viersen Frank Schliffke sagte. Nachbarn hätten dann Hinweise gegeben, dass es in dem Haus einen dritten Bewohner gibt. Die Feuerwehrleute entdeckten dann eine weitere Leiche von der Drehleiter aus durch das fast völlig zerstörte Dach. 

Überlebt hat das Feuer hingegen der Hund des Ehepaares. Er wird nun von Nachbar Niko Himbiliadis versorgt. Der 53-Jährige war durch den beißenden Geruch und den starken Qualm in der Straße auf den Brand aufmerksam geworden. "Das ist das größte Flammeninferno, das ich je gesehen habe", sagt Himbiliadis. Die Flammen wären meterhoch geschlagen.

Wegen der Löscharbeiten musste in der Straße der Strom abgeschaltet werden. Gegen 11.30 Uhr konnte er wieder angestellt werden."Das ist aber alles nebensächlich. Das ist ganz schlimm, was hier passiert ist", sagt der Nachbar. Er kannte das ältere Ehepaar. Der Mann sei mit dem Hund jeden Tag spazieren gegangen. Fast jeder in der Straße habe ihn gekannt.

Zunächst ging man von zwei Toten und einer vermissten Person aus. Kurze Zeit später wurde der dritte Tote bestätigt. In Viersen war die Rauchwolke von dem Brand weithin zu sehen. Der Alarm bei der Feuerwehr ging am Morgen um 7 Uhr ein. Zur Brandursache wurden zunächst keine Angaben gemacht.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot an Helfern und 22 Fahrzeugen vor Ort. Die Löscharbeiten dauerten noch Stunden später an. Zur Brandursache wurden zunächst keine Angaben gemacht.  

Mehr Infos zum Brand in Viersen

Anmerkung der Redaktion: Normalerweise lassen wir Blaulicht-Meldungen nicht kommentieren, aber bei diesem Artikel hatten wir aus Versehen das Kommentarfeld geöffnet. Zur Transparenz lassen wir die Kommentare stehen, haben die Diskussion aber inzwischen geschlossen.

(top,hah,skr)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.