| 00.00 Uhr

Viersen
"Bunte Menschen" gehen neue Wege

Viersen. Bolivien, Bayern, USA, Ungarn. Weit haben es die bunten Männchen in den vergangenen Monaten gebracht. Selbst im australischen Outback am Ayers Rock wurden sie gesichtet. Die Familie Vonwirth schickte unserer Zeitung das Foto. Nach den Sommerreisen und Spenden für die Napal Kinderhilfe brechen die "Bunten Menschen" jetzt zu neuen Missionen auf: Sie machen sich selbstständig. Ab sofort sind sie über die "Bunte Menschen GmbH" in Krefeld erhältlich und haben unter www.

bunte-menschen.com eine Homepage. Roland Ehlen, dem Vater der Männchen, war es zu bunt geworden. Zu groß war die Nachfragen nach den Pappkameraden, zu viel der Rummel und zu teuer die Herstellungskosten. Michael Klinger, ein guter Freund der Familie Ehlen, brachte die Lösung. Der Geschäftsmann aus Willich hatte sich gerade aus seinem IT-Unternehmen zurückgezogen. Unternehmungslustig erklärte er sich bereit, die "Bunten Menschen" auf neue Füße zu stellen. "Sie stehen für Freiheit, Vielfalt und Toleranz.

Sie sind ein Symbol, das man weltweit ohne Worte versteht. Wir werden weitere eigene Aktionen für einen guten Zweck durchführen, aber wir wollen auch anderen Menschen - Organisationen Unternehmen, Vereine, Privatpersonen - die Möglichkeit geben, Botschafter zu werden", erklärte Klinger. Auf einem Formular auf der Homepage kann man sich bewerben. Wer Gründe angibt, warum er Botschafter werden möchte, kann ein oder mehrere Pakete mit je 120 Pappfiguren bestellen.

(saja)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: "Bunte Menschen" gehen neue Wege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.