| 00.00 Uhr

Viersen
CDU fordert Beauftragten für Radverkehr

Viersen. Hat Viersen den Standard eines Entwicklungslands? "In Bezug auf die Radfahrwege schon", findet CDU-Ratsfrau Anne Kolanus. Sie beantragte im jüngsten Straßenverkehrsausschuss im Namen ihrer Fraktion, das Thema stärker als bisher in den Fokus der Verwaltungsarbeit zu nehmen. "Unsere Stadt hat grundsätzlich eine gute Infrastruktur und bietet einen hohen Wohn- und Freizeitwert, wie auch schöne Naherholungsgebiete", so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende, "aber ein Blick auf den Zustand der vorhandenen Radfahrwege und das Radwegenetz an sich lassen doch dringenden Handlungsbedarf erkennen."

Eine Investition in diesen Sektor sei deswegen lohnenswert, weil die verstärkte Nutzung des Rades als Verkehrsmittel zahlreiche positive Effekte auslöse - nicht nur zugunsten des Klimaschutzes, sondern auch für den lokalen Handel. Kolanus: "Studien belegen, dass Radfahrer einen hohen Anteil ihrer Kaufkraft in ihrer Stadt lassen."

In einem ersten Schritt soll nach Wunsch der CDU in der Verwaltung ein Radverkehrsbeauftragter tätig werden und ein ganzes Bündel an Aufgaben übernehmen, die letztlich zur Förderung und Ausweitung des Radverkehrs beitragen sollen. "Eine Stadt, in der sich Radfahrer wohl fühlen, ist immer auch eine Stadt mit hoher Lebensqualität", sagt die CDU-Politikerin. Nun wird sich der Haupt- und Finanzausschuss mit dem Antrag befassen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: CDU fordert Beauftragten für Radverkehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.