| 00.00 Uhr

Viersen
CDU: kein "Tante-Emma-Laden" in Süchteln

Viersen. Innenstadt und St. Florian-Platz: Christdemokraten verteidigen die Perspektivplanung 2016 für den Viersener Stadtteil.

Süchtelner Innenstadt und St. Florian-Platz - diese beiden, für den Stadtteil Süchteln wichtigen Themen stehen nicht erst seit kurzem auf der Agenda der CDU im Stadtbezirk: "Wir arbeiten seit geraumer Zeit intensiv an beiden Aufgaben und haben sie nicht nur verbal, sondern auch durch entsprechende politische Anträge an die Verwaltung aktiv begleitet", so Ortsbürgermeister und CDU-Bezirksvorsitzender Erhard Braun. Im März 2015 hatte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Planung mit dem Wirtschaftsförderungsausschuss eine Perspektivplanung für Süchteln beschlossen. Diese wird nun in Angriff genommen. "Das beruht auf unserer Initiative", stellt Braun klar. Für die CDU-Bezirksgruppe steht fest, dass es ohne Planung und die damit verbundene Untersuchung aller Chancen und Risiken für Süchteln keine guten Entscheidungen geben kann. "Das ist meine feste Überzeugung als politisch für Süchteln verantwortlicher Kommunalpolitiker."

Wie die bevorstehende Perspektivenplanung abzulaufen hat, steht für den Ortsbürgermeister völlig außer Frage: ergebnisoffen, ohne Denkverbote, unter Berücksichtigung aller möglichen Optionen und mit Beteiligung aller gesellschaftlich relevanten Gruppierungen. Braun: "Und zu dieser Planung gehört natürlich auch die zukünftige Nutzung des St. Florianplatzes, sei es durch Wohnbebauung oder durch einen so genannten Frequenzbringer." Die Schließung des Netto-Marktes habe eine Situation verursacht, die die CDU unbedingt vermeiden wollte - nämlich die, dass in der Innenstadt derzeit keine Nahversorgung mehr stattfindet. Den Vorschlag, einen "Tante-Emma-Laden" einzurichten, lehnt die CDU rundweg ab. Das Motto "Zurück in die 50er-Jahre" könne für Süchteln keine Lösung sein, erklären die Ratsvertreter übereinstimmend. Braun: "Das Ziel der CDU war und ist klar: Wir möchten im Rahmen der beschlossenen Perspektivplanung die Ansiedlung eines frequenzfördernden Einzelhandels aus dem Bereich Nahversorgung in Süchteln sicherstellen, die Situation der innerstädtischen Wohnbebauung verbessern und die Attraktivität der Fußgängerzone mit der sich anschließenden Hochstraße erhöhen."

(jon)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: CDU: kein "Tante-Emma-Laden" in Süchteln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.