| 00.00 Uhr

Viersen
Christian und Melanie proklamiert

Viersen. Die "Narrenhochburg" Dülken hat wieder eine närrische Regentschaft.

"Wir geloben, das Ansehen unserer Vaterstadt zu fördern und zu mehren!" Dafür stattete der Rector magnificus der Narrenakademie Dr. Volker Müller den proklamierten Prinz Christian I. mit den Insignien der Macht aus: Prinzenkette, Zepter und Mütze. Prinzessin Melanie I. gelobte, ihrem Prinzen eine würdige Gefährtin zu sein.

Zuvor hatte Erich Schmitz, der Präsident des Vaterstädtischen Vereins, dem der Prinz entstammt, humorvoll die Gäste im voll besetzten Bürgerhaus begrüßt. Das Viersener Gitarren-Duo eröffnete danach mit einer heftigen Schimpfkanonade, aber auch hervorragender Musik den Abend. "Ein Freitag, der 13., in Dülken, muss ein besonderer Tag sein, für den Prinzen ist es ein Glückstag", so Schmitz. "Zwei Tage ohne närrischen Regenten ist viel für Dülken."

Anschließend begrüßte er die Ehrengäste sowie die Abordnungen vieler Karnevalsvereine aus der Stadt und dem Umland. Und er schoss gleich zurück auf den angedrohten Blattschuss der Viersener auf Dülken: "Von dort kommt nie ein scharfer Schuss, dazu braucht es einen guten Leumund." Das künftige Prinzenpaar Christian und Melanie genoss sichtlich den langen Zug durch den Saal, angeführt vom Tambourcorps Dülken. Als es endlich auf der Bühne stand, stellte Erich Schmitz vor: "Christian ist ein Wassermann, der macht immer, was er will." Im Hinblick auf den Beruf des Prinzen bemerkte er: "Er ist in Dülken geboren und stammt in dritter Linie von Tien Anton ab." Die Prinzessin ist im westfälischen Hamm geboren, eine Waage: "Sie will ihre Träume leben und nicht im Leben träumen."

Auf seine Bitte betrat der Rector magnificus die Bühne, der dem Prinzenpaar nach der Proklamation "ehrfürchtige Reverenz" erwies und Gratulanten den Vortritt ließ. Das war als Erste Bürgermeisterin Sabine Anemüller. Sie versprach, auch das Dülkener Prinzenpaar durch die Session zu begleiten. Vizebürgermeister Hans-Willy Bouren betonte, wie sehr ihm Dülken am Herzen liege und überreichte Prinzessin Melanie einen Blumenstrauß. Ortsbürgermeister Michael Aach gratulierte im Namen des Fördervereins Dülkener Karneval, der erstmals diese Proklamation in die Wege leitete und finanzierte.

Immer wieder unterbrochen von der Dülkener Hymne "Gloria tibi Dülken" kamen Prinz Christian I. und Melanie I. zu Wort: Sie versprachen, die Narrenhochburg Dülken würdig zu vertreten, und stellten ihre Garde vor. Prinzessin Melanie dankte ihren Freunden und ihrer Familie, "der wir es zu verdanken haben, dass wir jetzt hier stehen."

Die Funkengarde der DüKaGe, Mona Stobbe mit der Tanzgarde der Üüle, ein Tanz der Dreistadtmöhnen zu Ehren der Prinzessin, die bei ihnen seit Jahren Mitglied ist, und ein karnevalistisches Bühnenprogramm unterhielten die Gäste bis Mitternacht.

(flo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Christian und Melanie proklamiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.