| 00.00 Uhr

Viersen
"Chubby" lässt die Saiten krachen

Viersen. Marcel Römers neues Rockcoverprojekt Saitenkracher tritt die Nachfolge des Publikumslieblings Boobylicious an. Heute Abend tritt die Band bei der Rocknacht im Jubiläumsgarten im Hoser auf. Von Dieter Mai

Über 15 Jahre zählte die Rockcoverband Boobylicious zu den erfolgreichsten und beliebtesten Live-Acts in der Region. Wer gedacht hatte, dass "Boobies"-Frontmann Marcel "Chubby" Römer sich nach der Auflösung der Band ausschließlich seinem Gesangspart bei den Goth-Metal-Senkrechtstartern Aeverium widmen würde, wird am heutigen Freitagabend eines anderen belehrt. Pünktlich zur Rocknacht im Jubiläumsgarten in Viersen-Hoser zaubert der umtriebige Stimmakrobat sein aktuelles Cover-Rock-Projekt mit dem selbsterklärenden Bandnamen Saitenkracher aus dem Hut.

Beim Proberaum-Treffen mit dem Boobylicious-Nachfolgeprojekt Saitenkracher kommt einem vieles bekannt vor. Wenn das charakteristische Bass-Intro des Linkin-Park-Krachers "Killing in The Name Of" die Übungsraum-Wände erbeben lässt, fühlt man sich sofort in alte Zeiten versetzt. Dass die Band Hookline und Breaks mit der schon bei Boobylicious gepflegten professionellen Präzision präsentiert und das alles verdammt nah am Original klingt, kommt nicht von ungefähr - wartet doch die "Saitenkracher"-Besetzung mit einigen musikalischen Schwergewichten der regionalen Musikszene auf. Neben Römer selbst sind das Rock-Ignition-Basser Jürgen Steinmetz, die beiden Aeverium-Mitstreiter Andreas Delvos (Keyboards) und Michael Karius (Gitarre) sowie - last not least - der studierte Kölner Jazz(!)-Schlagzeuger Robert Söhngen.

Den Neuanfang mit neuer Band nutzt "Chubby" zugleich für eine behutsame musikalische Kurskorrektur im Cover-Konzept. "Mit Boobylicious hatten wir immer ein explizit junges Party-Publikum im Visier. Auch weil wir uns durch die Ausrichtung auf das Alternative-Genre seinerzeit bewusst von anderen Coverbands abgesetzt haben. Nach mehr als 15 Jahren lässt sich nun aber nicht mehr verleugnen, dass unser Publikum mit uns und den so oft gemeinsam abgefeierten Songs gealtert ist. Mit Saitenkracher bieten wir heute ein professionelles Ü30-Cover-Rock-Erlebnis, oder wie ich es gerne nenne: eine 'Premium-Rockcovershow'", beschreibt Römer die Entwicklung.

Und so können die Konzertbesucher heute neben gut abgehangenen Alternative-Hymnen wie Volbeats "Fallen" oder Papa Roachs "Last Resort" auch den ein oder anderen Mainstream-Kracher der Marke "Final Countdown" erwarten. Zeit zum Kuscheln und Feuerzeuge schwenken wird es dann spätestens bei U2s "With or Without You". Ganz so wie früher.

Die Rocknacht im Jubiläumsgarten in Viersen-Hoser beginnt am heutigen Freitag, 10. Juli, um 21 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr. Karten sind im Vorverkauf für fünf Euro erhältlich bei der Bäckerei Pesch, Hardter Straße 38 in Viersen. An der Abendkasse kostet der Eintritt sieben Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: "Chubby" lässt die Saiten krachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.