| 00.00 Uhr

Brüggen
Das Ambiente in Brüggen stimmt

Brüggen: Das Ambiente in Brüggen stimmt
An den Marktbuden drängten sich am Wochenende die Besucher. FOTO: Jörg Knappe
Brüggen. Der Weihnachtsmarkt lockte am Wochenende viele Besucher in die Burggemeinde. Beschaulich war es auch wegen der neuen Beleuchtung. Viele Hobby-Anbieter verkauften Selbstgemachtes Von Birgit Sroka

Es wurde in der Bevölkerung in den vergangenen Jahren viel über den Weihnachtsmarkt in Brüggen gemeckert. In Kooperation zwischen der Burggemeinde, der IG Lebendiges Brüggen - die den Markt bisher immer alleine auf die Beine gestellt hatte - und dem Werbering wurde nun am Konzept gefeilt. Das Ergebnis: Der Weg ist richtig, die Besucher waren zufrieden.

Der "Stimmungsvoller Brüggener Weihnachtsmarkt", wie er offiziell betitelt wurde, profitierte eindeutig von der neuen Beleuchtung. Neben den üblichen Ständen mit Ledergürteln, Portemonnaies, Uhren, günstigen Schmuckwaren, Kräutern, Süßwaren und Popcorn, Tierfutter, einem Produkt zur Stärkung des Rückens und einer Cocktailbar, hatten auch die örtlichen Händler weihnachtlich dekorierte Stände mit beispielsweise Wurstwaren, Schmuck, Sportbekleidung oder Backwaren aufgebaut.

Die Jungschützen der St. Nikolaus Bruderschaft versuchten durch den Verkauf von selbst gebackenen Plätzchen ihre Vereinskasse für Ausflüge und Aktivitäten aufzubessern. Zur Aufbesserung der Gruppenkassen hatten auch die Mitarbeiter der Jugendhilfe Schloss Dilborn gemeinsam mit den Kindern gebastelt und gebacken. "Mit den Erlösen können wir Spiele anschaffen und Ausflüge finanzieren. Die Kinder hatten die Idee, Sterne aus Klopapierrollen zu basteln", informieren Jeannette Eckers, Heffi Reiners und Jenny Kaiser und zeigen auf die dekorativen Sterne.

Mit viel Schwung sorgte die Blaskapelle "Joekskapel aan dae Reem - Zjwame 1978" aus Swalmen für Stimmung. Alex (14) und Marie (13) entschlossen sich kurzfristig, auf dem Kreuzherrenplatz zu singen. Mit Mikrofon und Verstärker bewaffnet trugen sie klassische und moderne Weihnachtslieder vor und lockten damit Zuschauer an. Das Jugendzentrum "Second Home" bastelte gemeinsam mit den Kindern in einem kleinen Zelt auf dem Kreuzherrenplatz. Dort dominierten die Hobby-Anbieter mit ihren einfallsreichen Geschenkideen. Verene Stickelbruck zeigte, wie aus 30 Papierecken Bascettasterne hergestellt werden. Nadine Schroeren hatte Dachschindeln mit Sprüchen beschriftet und bot beleuchtete Bilderrahmen an. Astrid Haltermann hatte Genähtes für kleinere Kinder im Sortiment.

Sebastian Hommen bot selbstgenähte Schürzen, Lätzchen, Strampler sowie Handytaschenhalter mit lustigen Sprüchen an. Andrea Wennmacher hatte aus Treibholz Skulpturen hergestellt. Sie fährt regelmäßig zu ihrer Tochter nach England und sammelt dort das Treibholz für ihre Kunst. "Das Holz wird nur mit der Wurzelbürste geschrubbt. Es hat lange im Salzwasser gelegen und ist dadurch konserviert", beschreibt sie.

Silvia Pasch und Iris Jungbluth präsentierten Seifen, Bilder, Tür- und Wandkränze. Am Stand von Jutta vom Wege wurde es tierisch. Sie hatte aus den Ästen der auf dem Burgwall gefällten Bäume große, stabile Rehe hergestellt. Bei Dorothee Stephan wurde es hingegen filigran - mit Perlensternen, Fröbel-sternen und Minionmützen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Das Ambiente in Brüggen stimmt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.