| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Das Bild der Niers hat sich sehr gewandelt

Kreis Viersen. 2017 besteht der Niersverband seit 90 Jahren. Es gibt einige Jubiläumsveranstaltungen

Ruhig gleitet das Floß des Niersverbandes über die Niers, quert naturnah ausgebaute Teilbereiche zwischen Pont und Geldern, in denen aus dem Kanal, der vor allem bei Hochwasser die Flut möglichst schnell ableiten sollte, ein sich durch die Felder schlängelnder natürlicher Fluss geworden ist. Der Vorstand des Niersverbandes, Prof. Dr. Dietmar Schitthelm erklärt den Sinn der Maßnahmen: Die Flusslandschaft wird dadurch nicht nur sehr viel schöner, hier wird auch ganz viel Retentionsfläche geschaffen, in dem sich bei den immer häufiger werden Hochwasserfällen das Wasser sammeln kann, um Überschwemmungen möglichst zu verhindern. Außerdem wird die Fließgeschwindigkeit herabgesetzt, so dass kleine Fische und Kleinlebewesen nicht weggeschwemmt werden können. Der Nachweis solcher Kleintiere ist für die Gewässerbeurteilung sehr wichtig. Lange Zeit ging es erst einmal darum, den "Rio tinto" aus unzureichend geklärten Abwässern zu reinigen. Durch Ausbau und Begradigung wurden niersnahe Gebiete entwässert. So wurden diese Flächen für Bebauung und Landwirtschaft nutzbar. Heute ist die Niers wieder ein sauberes Gewässer, an dem die Menschen gerne ihre Freizeit verbringen. "Das geänderte Bewusstsein für ökologische Zusammenhänge führt dazu, dass sich das Bild der Niers noch einmal deutlich wandelt", sagte Schitthelm. Durch den Bau natürlicher Rückhalteräume erspart der Verband seinen Mitgliedern zudem hohe Investitionen, die ansonsten durch den Bau aufwändiger Rückhaltebecken notwendig würden. Die Abwasserreinigung hat inzwischen einen hohen Reinigungsgrad erreicht. In 21 Kläranlagen des Niersverbandes werden 95 Prozent der organischen Verbindungen, über 90 Prozent der Stickstoffverbindungen und über 96 Prozent der Phosphorverbindungen aus dem Abwasser entfernt. In Zukunft werden die sogenannten Spurenstoffe in den Fokus rücken. Dabei handelt es sich um Haushaltschemikalien, Pflanzenschutzmittel, Arzneimittelrückstände und Röntgenkontrastmittel, die in Konzentrationen von Mikro- und Nanogrammen im Wasser zu finden sind.

Der Niersverband, dem nicht nur die Klärung der Abwässer, sondern auch der Flussausbau obliegt, wurde im Jahre 1927 gegründet: Er kann also im kommenden Jahr sein 90-jähriges Jubiläum feiern. Das ganze Jahr über sind besondere Veranstaltungen geplant. Tage der Offenen Tür auf Kläranlagen und Führungen, auch für Familien, und die auch öffentlich ausgeschriebenen beliebten Floßfahrten werden ebenso dabei sein wie ab Oktober 2017 eine Ausstellung im Niederrheinischen Freilichtmuseum in Grefrath über die Geschichte und Entwicklung der Niers und ihre Bedeutung für die Region, verbunden mit einem Ausblick auf die kommenden Jahre.

Ein besonderes Highlight werden die Aufführungen des Theaterstücks "Niersprotokoll - Vom Lebenslauf eines Flusses" sein, das im September dieses Jahres seine Premiere in Mönchengladbach haben wird. Geplant sind dann im Jubiläumsjahr weitere Aufführungen an verschiedenen, auch eher ungewöhnlichen Orten im Verbandsgebiet.

Durch das Jubiläumsjahr begleitet ein Fotokalender, zu dem der Niersverband unter dem Titel "Niers(ein)blicke" zu einem Fotowettbewerb aufruft. Der Wettbewerb startet bereits jetzt Ende August, Einsendeschluss ist der 23.Oktober. Mitmachen kann jeder ab 18 Jahren. Attraktive Preise wie Floßfahrten für die Gewinner plus zwei Personen Begleitung gehören dazu. Teilnahmebedingungen und technische Voraussetzungen kann man unter www.niersverband.de abrufen.

(jka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Das Bild der Niers hat sich sehr gewandelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.