| 00.00 Uhr

Viersen
"De Üüle" - die Borussia im Dülkener Karneval

Viersen: "De Üüle" - die Borussia im Dülkener Karneval
Gute Stimmung herrschte bei der Sitzung der "Üüle" im SG-Vereinsheim. Immer wieder erscholl der Schlachtruf "Wenn die Üüle wühle". FOTO: Busch
Viersen. Der Verein bot mit kleinen und großen Künstlern ein abwechslungsreiches Programm bis nach Mitternacht.

"Der Karneval in Viersen kennt keine Grenzen", rief Nicolai Rattay, der Vorsitzende des Festausschusses Süchtelner Karneval, in den Saal. Und so feierten die Üüle und ihre Gäste das Süchtelner Prinzenpaar Uwe III. und Maria II., denn die Dülkener Tollitäten wurden in Viersen festgehalten. Im Saal des SG-Vereinsheims herrschten die bunten Uniformen und Kappen vor, deren Träger sich allerdings so laut unterhielten, dass nicht nur Üüle-Vorsitzende Judith Stobbe Mühe hatte, sich durchzusetzen.

Und dabei hatte sie mit ihrem stetig wachsenden Verein so viel Erfreuliches auf der Bühne zu bieten. Rund 30 kleine und größere "Käuzchen", der Tanz-Nachwuchs, turnten über die Bühne, dann begrüßte Judith Stobbe die Gäste aus den verschiedenen Karnevalsgesellschaften, amtierende und Ex-Prinzen. Die erste Vorstellung - eine ganz große - gab die Lobbericher Tanzgruppe "Twirling". Mit Schwung und Rhythmus boten die vier jungen Frauen eine Show, die von den Gästen begeistert beklatscht wurde.

Dann erbebte die Bühne, denn 17 Käuzchen zwischen vier und 14 Jahren zeigten, was Cindy Stobbe und Lena Jansen ihnen im Gardetanz beigebracht haben. Das jüngste Käuzchen Leonie hütete derweil das Maskottchen, eine große Stoffeule. Die Gäste im Saal belohnten die Kleinen mit riesigem Applaus. Auch die beiden Mitglieder des Orpheum, die während einer Pause schnell gekommen waren, wurden herzlich begrüßt. Frank Jansen meinte: "Die Üüle sind nicht mehr klein. Sie sind die Borussia Mönchengladbach des Dülkener Karnevals - klein angefangen, aufgestiegen und bald Champions-League-reif." Singend und schwadronierend unterhielt "Et Röschen", der "kleine, dicke Puttenengel", die Besucher. Vor allem auf die Männer hatte sie es abgesehen: "Warum auf den Richtigen warten, wenn man mit den Falschen so viel Spaß haben kann." Den kölschen Jungs Detlef und Wolle machte die Technik einen Strich durch die Rechnung, sie mussten später wiederkommen.

Mona Stobbe und die beiden von ihr trainierten Nachwuchs-Mariechen Emily und Clara präsentierten einen exzellenten Gardetanz, dann bedankte sich Mona bei Sponsoren, die ihr ein neues, wunderschönes Kostüm ermöglichten. Das Dülkener Kinderprinzenpaar Maik I. und Kylie I. zeigte seinen Prinzentanz und die Gäste gratulierten singend Jill, der Begleiterin, zum Geburtstag. Die hervorragende Tanzgarde der Üüle stellte ihr Können vor, ebenso die Eulen-Muttis. Das Programm ging bis nach Mitternacht, immer wieder erscholl der Schlachtruf "Wenn die Üüle wühle".

(flo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: "De Üüle" - die Borussia im Dülkener Karneval


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.