| 00.00 Uhr

Viersen
Der Kuhfuß bringt nicht: Keine Beute für Einbrecher

Viersen. Die Einbrecher gaben alles, doch die Eingangstür zu einem Imbiss war stärker: In der Nacht von Montag zum gestrigen Dienstag, 25 Oktober, versuchten Unbekannte, in einen Imbissbetrieb am Remigiusplatz einzubrechen. Laut Mitteilung der Polizei lässt sich die Tatzeit auf 22 bis 10 Uhr am folgenden Tag eingrenzen. Zunächst machten sie sich mit einem Brecheisen oder einem Kuhfuss an der Eingangstür zu schaffen, scheiterten jedoch an dem massiven Metallrahmen. Allerdings beschädigten sie die Tür derart, dass sie sich nicht mehr zu öffnen war.

Anschließend versuchten die mutmaßlichen Einbrecher, ein im Boden befindliches Metallgitter im Außenbereich aufzuhebeln. Doch auch daran scheiterten sie: Denn unter dem Gitter befand sich lediglich der Betonboden. Letztlich gaben die Einbrecher ihr Vorhaben auf, ohne dass sie in das Geschäft gelangt waren. Die Kripo hofft, dass all' diese Aufbruchversuche nicht unbemerkt und ungehört geblieben sind. Sie hofft auf Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer 02162 3770.

(busch-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Der Kuhfuß bringt nicht: Keine Beute für Einbrecher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.