| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Der Weg durch eine Zauberwelt

Niederkrüchten: Der Weg durch eine Zauberwelt
"Blümchen" ab drei Jahren tanzten im Benefiz-Musical der Ballettschule mit. 170 Darsteller und Tänzerinnen zeigten, was sie im Studio 1A in Brüggen gelernt haben. Ihr Lohn war tosender Applaus. FOTO: Busch
Niederkrüchten. In diesem Jahr präsentierte das Studio 1A unter der Leitung von Rachel Moores das Musical "Narnia". Der Haupterlös des Ballettabends in Niederkrüchten wird an den Deutschen Kinderhospiz-Verein gespendet. Von Jannetta Szapk

Die Idee kam der Tanzpädagogin und Leiterin des Studio 1A im vorigen Winter bei einem Kinobesuch: "Narnia hat es mir sofort angetan", schwärmte Rachel Moores in der Begegnungsstätte Niederkrüchten. An zwei Aufführungen mit rund 170 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen konnten sich die vielen Zuschauer am Wochenende erfreuen. Die Tänzer entführten das Publikum in eine Welt zwischen Realität und Zauberei.

Für Anna Hauser waren die Vorstellungen etwas ganz Besonderes. Die 18-Jährige tanzt seit vielen Jahren, im neuen Jahr ist damit erst einmal Schluss: "Ich mache nächstes Jahr Abitur, darauf möchte ich mich voll konzentrieren", sagte Hauser, die eine der Hauptrollen, die "Weiße Hexe", übernommen hat. Hinter den Kulissen schminkten Mütter im Akkord, die dreijährigen "Blümchen" und "Weihnachtskinder" liefen aufgeregt in der Umkleidekabine hin und her, betrachteten sich aufmerksam im Spiegel und waren vor dem großen Auftritt ganz schön aufgeregt. Auf der Bühne kam die Eisenbahn mit zwölf Minis kurzzeitig ins Stocken. Die Zugführerin klatschte vergnügt bei den anderen Mädchen ab. Die Geschichte um die vier Geschwister Lucy (Laura Bojcun), Edmund (Marcel Kamphausen), Susan (Lena Rötter) und Peter (Joana Rosian) nahm ihren Lauf.

Sehr vielseitiges Stück

Der schwere braune Kleiderschrank war Lucys geheimes Versteck, kurzerhand fand sie sich im Zauberwald wieder und beobachtete den Tanz vom "Country Garden" und von den "Schneeflocken". Großer Applaus für das steppende "Feuer". Die Mädchen bahnten sich den Weg auf die Bühne durch den dichten Rauch und begeisterten mit einer aufwendigen Choreografie das Publikum. "Frau Santa Claus" (Daria Bilecka) überreichte den Geschwistern wertvolle "Werkzeuge", um sich im Kampf gegen die Weiße Hexe zu bewähren. "Das Stück ist sehr vielfältig", sagte Laura Bojcun (neun Jahre), die in der Rolle der Lucy ihr schauspielerisches Können unter Beweis stellte. Die Darsteller waren zwischen Kampf und Frieden, Freude und Leid hin und her gerissen. Sie zeigten im Ballett, Jazztanz, Hip Hop, Modern Dance und Stepptanz, was sie in den vergangenen Monaten gemeinsam auf die Beine gestellt hatten. Die Familien im Publikum klatschten in die Hände und schlossen ihre Lieblinge nach dem Auftritt stolz in die Arme. Leiterin Rachel Moores tanzte gemeinsam mit den Erwachsenen im zweiten Teil mit: Die böse Hexe tot, der Löwe und Edmund erwachten wieder zum Leben. Zwei erfolgreiche Vorstellungen gingen zu Ende. Im großen Finale verabschiedeten sich die 170 kleinen und großen Darsteller von ihrem tosenden Publikum.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Der Weg durch eine Zauberwelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.