| 00.00 Uhr

Viersen
Die "Eier mit Speck" werden warm

Die "Eier mit Speck" in Viersen werden warm - Festival startet
Kurze Verschnaufpause auf der Gabel eines Frontladers. Die Eier-mit-Speck-Organisatoren (v.l.) Christoph "Budda" Jinkertz, Christoph "Tappi" Tappesser, Jürgen Haigh. FOTO: Busch
Viersen. In wenigen Stunden schlagen die ersten Camper beim Rock-Festival am Hohen Busch in der Kreisstadt ihre Zelte auf. Dessen Erfolg gründet nicht zuletzt auf der massiven Unterstützung aus der Region. Von Dieter Mai

"Kein Kaffee, das geht nicht - da waren wir uns einig." So beschreibt Ralf Ehlen seinen ersten Besuch bei "Eier mit Speck" (EmS) vor Jahren, als das Festival zum zweiten Mal stattfand. Beim dritten Festival war dieser Mangel dann behoben. Damals ergriffen Ehlen und sein Bruder Roland, beide selbstständige Schreinermeister in Viersen, die Initiative. Sie gründeten kurzerhand ihre heute noch betriebene, ausschließlich beim EmS eingesetzte mobile Koffein—Versorgungsstelle "Machmalkafeeey".

Viersen: Diese Künstler treten beim "Eier mit Speck" 2015 auf

Die Ehlens mit ihrer "Kaffeebud" sind nicht die einzigen Viersener Handwerker, die aus Freude am gemeinsamen Vergnügen mit großem Einsatz zum Gelingen des Festivals beitragen. So bekümmert etwa Thomas Schnödewind, selbstständiger Elektro-Installateur die Stromversorgung, Sanitärfachmann Michael Kaas sorgt für funktionierende Duschen und WCs auf dem Festivalgelände. Auch Elektroinstallateur Helmut Meyer packt nach Feierabend freiwillig und unentgeltlich beim EmS mit an, ebenso wie die Mitarbeiter der Süchtelner Schreinerei Heines oder des Viersener Gashandels Gebr. Gehlen.

"Die massive Unterstützung durch die Viersener Handwerksbetriebe und Spezialisten ist neben dem Engagement der mehr als 150 freiwilligen Helfern eine tragende Säule für das Gelingen des Festivals. "Wenn wir alle Technik- und Service-Bereiche komplett offiziell beauftragen und abrechnen müssten, wäre das EmS nicht zu stemmen", sagt Orga-Team-Mitglied Jürgen Haigh. Seine Mitstreiter Christoph "Budda" Jinkertz und Christoph "Tappi" Tappesser teilen diese Einschätzung. Tappi betont zudem die generelle lokale Ausrichtung: Alle technischen und organisatorischen Aufgaben beim Festival seien in der Hand von Dienstleistern aus der Region. So komme etwa die Licht- und Bühnentechnik aus Issum, die Wege- und Geländebeleuchtung aus Kempen.

"Eier mit Speck"-Festival 2014 Viersen - Tag 1 FOTO: Andreas Döring

Die Crew von "Viese Vegane Vreunde" ist fleißig mit Aufbauen und Einräumen beschäftigt. Der von Dirk Engels, Jackie Potting und Doreen Hollandt betriebene konsequent Tierprodukt freie Imbissstand bietet unter anderem vegane Döner an. Konfrontiert mit dem Einwand, ob ein veganes Speisenangebot überhaupt vereinbar sei mit einem Event, das die pure Fleischeslust im Namen trägt, lächelt Dirk schelmisch und versichert, er habe die Namensänderung für die elfte Festival-Ausgabe schon beantragt: "Algen mit Tofu".

Ein bekanntes Gesicht fehlt kurz vor Festivalbeginn: EmS-Mitbegründerin Saori Haigh, ist ausnahmsweise gerade nicht vor Ort, schließlich muss sich zwischendurch auch jemand um den Nachwuchs kümmern. "Mit zwei Kindern ein Festival zu organisieren, dass ist manchmal nicht ohne", gesteht Jürgen Haigh und wirkt für einen kurzen Moment nachdenklich. Dann knarzt es schon wieder aus dem Walkie-Talkie, der Aufbau geht weiter.

Alle Infos zum Festival finden Sie auch in unserem Dossier. 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die "Eier mit Speck" in Viersen werden warm - Festival startet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.