| 00.00 Uhr

Brüggen
Die Helfer für schöne Stunden

Brüggen: Die Helfer für schöne Stunden
Evelin und Harald Kremkau engagieren sich musikalisch bei der Jedermannhilfe. Unter anderem singen sie einmal im Monat mit den Bewohnern des Altenheims in Bracht. Auch musizieren sie bei der Lebenshilfe. FOTO: Busch
Brüggen. Seit 2011 kümmert sich der Verein Jedermannhilfe um Kinder, Senioren und Flüchtlinge. Ehrenamtler bieten etwa Lesepatenschaften, musikalische Unterhaltung und Deutschunterricht an. Weitere Aktive werden gesucht Von Birgit Sroka

Die Jedermannhilfe ist eine Freiwilligenzentrale in Brüggen. Seit fünf Jahren engagieren sich dort Ehrenamtler in unterschiedlichen Bereichen. Beispielsweise bietet Sabine Tulipani an, etwas mit Kindern zu machen. Seit fast zwei Jahren ist sie als Ehrenamtlerin bei der Jedermannhilfe registriert. Seit guten anderthalb Jahren liest sie den Kindergartenkindern als Lesepatin Geschichten vor. Dann kam ein Anruf von Siegfried Michiels, der im Büro der Jedermannhilfe zum Büroteam gehört. "Er erkundigte sich, ob ich den Flüchtlingskindern beim Deutschunterricht helfen könne. Ich bin Rentnerin und habe Zeit und ich arbeite gerne mit Kindern", sagt Tulipani. Ihre Bekannten finden ihr Engagement gut. Sie berichtet ihnen gerne von den positiven Erfahrungen, die sie mit den Schülern macht. Meist sind es drei oder vier Kinder aus verschiedenen Klassen, denen sie hilft, die deutsche Sprache zu erlernen.

Evelin und Harald Kremkau haben sich mit ihrem Musikangebot in die Kartei aufnehmen lassen und unterhalten nun die Bewohner im Altenheim Bracht. Am letzten Freitag im Monat singen sie alte Melodien aus den 1950er- und 1960er-Jahren und Harald Kremkau begleitet dabei auf dem Keyboard. Zudem musizieren sie bei der Lebenshilfe. "Die Leute im Altenheim mögen gerne Walzer und Volkslieder, alles, was die Bewohner auch mitsingen können", erzählt Evelin Kremkau. In der Lebenshilfe werden eher modernere und tagesaktuelle Lieder gespielt. Dann darf es auch mal Helene Fischer sein.

"Wir engagieren uns, weil wir Zeit haben und beide Rentner sind. Wir möchten musizieren und das ist eine gute Möglichkeit für uns", sagen Evelin und Harald Kremkau. Beide halten sich in ihrer Freizeit oft in Niederkrüchten auf dem Campingplatz auf. Auch dort erzählen die beiden von ihrem Engagement und konnten so bereits weitere Interessenten anwerben, die ebenfalls helfen wollen.

"Wenn jemand sich bei uns vorstellt, dann überlegen wir gemeinsam, welches Angebot derjenige machen könnte und wo Bedarf ist. Wir schlagen etwas vor und der Interessent kann entscheiden, ob er diese Hilfe übernehmen möchte", erklärt Michiels.

Von allen ehrenamtlichen Helfern benötigen die Mitarbeiter die Jedermannhilfe ein polizeiliches Führungszeugnis. "Einige Helfer arbeiten mit Kindern, unter vier Augen mit Senioren oder auch mit Flüchtlingen zusammen. Da ist es uns wichtig, dass wir ein Führungszeugnis vorliegen haben", betont Michiels.

Die drei Standbeine der Jedermannhilfe sind Unterstützung im Kindergarten oder der Grundschule, die Seniorenbegleitung und die Flüchtlingshilfe. "Aber wir achten darauf, dass wir keine Aufgaben übernehmen, die auch professionell angeboten werden, wir sind nur das Tüpfelchen auf dem i", betont Michiels. "Oft benötigen alleinstehende Senioren, deren Familienangehörige etwas weiter weg wohnen oder tagsüber berufstätig sind, einfach etwas Zuspruch durch eine Unterhaltung oder wenn man gemeinsam ein Brettspiel spielt."

Interessierte Helfer können sich bei der Jedermannhilfe melden. Denn Bedarf gibt es immer. Die Ehrenamtler sollten rücksichtsvoll agieren können und eigene Ideen haben. Kommunikation und ein Feedback an die Jedermannhilfe sind ebenfalls wichtig. Allerdings sagt Michiels auch: "Es ist nicht die Aufgabe der Freiwilligenzentrale, anderen Menschen den Garten zu gestalten oder Unkraut zu rupfen." Es müsse eine soziale Komponente dahinterstehen. Etwa könne man im Kindergarten Sträucher pflegen und den Kindern dabei erklären, wie Bohnen wachsen.

Die Bürozeiten der Jedermannhilfe sind montags von 10 bis 12 Uhr im Raum 405 im Rathaus in Brüggen. Per E-Mail kann Kontakt über jedermannhilfe@brueggen.de aufgenommen werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Die Helfer für schöne Stunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.