| 00.00 Uhr

Serie Mein Verein
Die Kümmerer für Boisheim

Viersen. Kurz nach Gründung des Bürgervereins Boisheim wurde Helga Bongartz Mitglied. Zehn Jahre lang beköstigte sie die Helfer des Frühjahrsputzes, nimmt regelmäßig an den Ausflügen teil — und schreibt darüber im Schaukasten Von Ingrid Flocken

BOISHEIM Eine "Frau der ersten Stunde" des Bürgervereins von Boisheim ist Helga Bongartz. Im Mai 1984, nur zwei Monate nach der Gründungsversammlung am 15. März 1984, trat sie dem Verein bei, den ihr Nachbar Heiner Roeber ins Leben gerufen hatte. "Ich wollte an den Aufgaben mitarbeiten, die sich der Verein stellte", sagt die heute 75-Jährige, die 1946 aus dem Sudetenland vertrieben ins Rheinland gekommen war. 1961 lernte sie ihren Mann Hans kennen, der aus Boisheim war. Nach der Heirat 1964 zog sie nach Boisheim, das damals noch eine eigenständige Gemeinde war.

Helga Bongartz kam recht bald in den Vorstand des Bürgervereins als 2. Schriftführerin, kümmerte sich um die Themen, die Roeber am Herzen lagen: Aufwertung des Stadtteils in der Gesamtstadt Viersen, Bahnhofsvorplatz Boisheim, Verkehrssituation auf der Nettetaler Straße und vieles mehr. Der Bürgerverein stellte Bänke auf, seit 1993 macht der Verein jedes Jahr Frühjahrsputz mit Hilfe der Schüler und Jägerschaft, für deren Beköstigung Helga Bongartz zehn Jahre lang sorgte.

Im Auftrag des Bürgervereins hat sie die Pflege zweier städtischer Staudenbeete übernommen. Doch sie würde sich mehr Mitarbeit der anderen Mitglieder wünschen. In dem Infokasten am Staudenbeet ist auch ihr Werk zu sehen: Sie hat den Bericht über die jüngste Vereinsfahrt nach Oberhausen geschrieben und dazu Fotos eingesetzt. So wie sie es immer macht, wenn der Bürgerverein Fahrten unternimmt.

Als Heiner Roeber 2002 mit seiner Frau Helga nach Soustons südlich von Bordeaux auswanderte, wählten die Mitglieder einstimmig seinen Vertreter Peter Breidenbach zum neuen Vorsitzenden. Roeber ernannten sie zum Ehrenvorsitzenden, der die "Bande zur alten Heimat erhält" und noch immer "seinen" Bürgerverein besucht.

Der Verein bietet seinen Mitgliedern regelmäßige Radtouren und Besichtigungsfahrten an. Dazu kümmert er sich um viele Knackpunkte, die in Boisheim noch anstehen. Der jahrelang geforderte Radweg nach Schaag ist endlich angelegt. Nun hoffen die Mitglieder auf eine Verkehrsberuhigung der Nettetaler Straße und eine Ausbesserung der durch Baumwurzeln beschädigten Radwege an der Nette und nach Brüggen und Dülken.

Ein Lob hat der Bürgerverein von der Stadt Viersen erhalten: Vorstand und viele Mitglieder kümmern sich ehrenamtlich um die Versorgung der am Mauswinkel untergebrachten rund 200 Flüchtlinge mit Kleidung und Hausrat. Auch der Dorfladen, um dessen Einrichtung sich der Bürgerverein intensiv gekümmert hat, ist fast fertig und wird bereits sehr gut von den Boisheimer Bürgern angenommen. Heute will sich Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) bei einem Stammtisch des Bürgervereins mit den noch offenen Themen befassen.

Über eine Mitteilung freute sich Helga Bongartz besonders: 2016 wird Boisheim eine der Figuren aus "Viersen blüht" am Dorfladen erhalten. "Wie schön, dann sind wir endlich in diese Aktion eingebunden und müssen nicht nur für die Blumenampeln sorgen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Mein Verein: Die Kümmerer für Boisheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.