| 10.53 Uhr

Viersen
Die neue Herrin der Bücher

Viersen: Die neue Herrin der Bücher
Die neue Bibliothekarin für Schwalmtal und Niederkrüchten, Uta Pieper, kennt sich in der Region aus: Sie wuchs in Brüggen auf. FOTO: RPO
Viersen. Uta Pieper heißt "die Neue". Die 32-Jährige leitet die Gemeindebibliotheken, die Schwalmtal und Niederkrüchten derzeit aufbauen. Angestrebt ist, die Bibliothek im Laurentiusmarkt in Elmpt Mitte März zu eröffnen. Von Jochen Smets

NIEDERKRÜCHTEN/Schwalmtal Uta Pieper hat am 2. Februar ihren ersten Arbeitstag gehabt. Doch viel Zeit zum Einarbeiten bleibt nicht. In etwa einem Monat soll die neue Niederkrüchtener Gemeindebibliothek eröffnet werden, und bis dahin ist noch reichlich zu tun. Es gilt, 16 000 aus der Kreis-Bibliothek übernommene Bücher, CDs und DVDs zu sichten, zu inventarisieren zu katalogisieren und ins EDV-System einzupflegen. Ehrenamtler helfen ihr bei dieser zeitaufwändigen Tätigkeit.

Lebendige Bibliothek geplant

Natürlich macht sich Uta Pieper auch konzeptionelle Gedanken. Sie will Angebote für alle Generationen machen. Für Kinder soll es zum Beispiel Bilderbuchkino und Spiele-nachmittage geben. Lesepaten sollen sowohl Kindern als auch Senioren Bücher und Geschichten näher bringen. Für Senioren sollen Großdruckbücher angeschafft werden. Auch für die Zusammenarbeit mit Schulen hat sie einige Ideen. "Eine lebendige Bibliothek", will Uta Pieper in Waldniel und Elmpt aufbauen, keinen düsteren Lesesaal, in dem jeder Mucks verpönt ist. Wenn der übernommene Bestand gesichtet ist, will sie gezielt zukaufen, um ein Angebot auf dem neuesten Stand machen zu können. Das Budget lässt dafür noch Spielräume, sagt sie und lobt die Unterstützung durch die Verwaltungen in Schwalmtal und Niederkrüchten. Im täglichen Ausleihverkehr, aber auch in der konzeptionellen Arbeit baut Uta Pieper auf eine große Schar von Ehrenamtlern. Etwa 20 haben sich in Elmpt gemeldet. An die 40 Interessenten sind es in Schwalmtal. Die will sie so schnell wie möglich kennenlernen und einbinden. Uta Pieper ist Nachfolgerin von Karin Müller, die nach wenigen Wochen gekündigt hatte. Mit ihrem neuen Job kommt Uta Pieper gewissermaßen zurück nach Hause. Geboren ist sie in Willich, aufgewachsen in Brüggen, zur Schule gegangen in Dülken. Ihre Ausbildung zur Buchhändlerin machte sie bei Buch Eckers in Waldniel und Viersen. Das Studium in Köln im Bibliothekswesen, inklusive Praxissemester in Australien, schloss 2004 mit dem Diplom ab. Seither hat sie im Buchhandel und im Bibliothekswesen gearbeitet, kennt also beide Seiten des Literaturbetriebs. Zuletzt leitete sie eine Filiale der Verlagsgruppe Weltbild in Köln. Als Leiterin der beiden Gemeindebibliotheken pendelt sie zwischen den Arbeitsplätzen Waldniel und Elmpt. Die 340 Quadratmeter große Bibliothek im Elmpter Laurentiusmarkt ist im Zeitplan etwas weiter, nicht zuletzt, weil die Schwalmtaler durch einen Wasserschaden zurückgeworfen wurden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Die neue Herrin der Bücher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.