| 00.00 Uhr

Viersen
Die neue SPD-Parteiführung - mit 100 Prozent Rückhalt

Viersen: Die neue SPD-Parteiführung - mit 100 Prozent Rückhalt
FOTO: Busch
Viersen. Michael Lambertz führt die Partei in den kommenden zwei Jahren. Annalena Rönsberg wird neue Vize Von Martin Röse

Einstimmiger geht es nicht: Beim Parteitag des rund 200 Mitglieder starken SPD-Ortsvereins Viersen stimmten alle 44 Anwesenden für Michael Lambertz als neuen Vorsitzenden. Der 58-jährige selbstständige Handwerkermeister, seit 38 Jahren in Dülken zu Hause, führt die Sozialdemokraten in Viersen bereits seit sechs Jahren. Einen Wechsel gab es an der Stellvertreterposition: Als Nachfolgerin von Sabine Anemüller, die aufgrund ihres Bürgermeisteramtes nicht erneut kandidierte, wählten die Genossen ebenfalls einstimmig Annalena Rönsberg zur neuen Vizevorsitzenden. Für die 30-jährige Geschäftsführerin der SPD-Kreistagsfraktion Heinsberg keine unbekannte Aufgabe - die zweifache Mutter, die mit 16 Jahren in die SPD eintrat, hatte vor ihrer Elternzeit schon einmal den stellvertretenden Ortsvereinsvorsitz inne. Ute Feyen wurde als Kassiererin wiedergewählt.

Im kommenden Wahljahr - am 14. Mai ist Landtagswahl, im Herbst Bundestagswahl - wollen die Viersener Genossen auf ungewöhnliche Elemente im Wahlkampf setzen. Lambertz mahnte die Parteimitglieder, angesichts einer hohen Unzufriedenheit in der Bevölkerung auf eigene Stärke zu setzen: "Solidarität, das füreinander Einstehen - das sind unsere Werte, für die wir stehen." Bürgermeisterin Sabine Anemüller lobte die Geschlossenheit, die die Partei zeige. "Diese Geschlossenheit hat auch mich bei der Wahl zur Bürgermeisterin getragen." Laut Bericht des stellvertretenden Kassierers Peter Putzar kostete der Wahlkampf 43.600 Euro, gegenfinanziert durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Beiträge der SPD-Mandatsträger. Aktuell sind knapp 2600 Euro in der Kasse.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Die neue SPD-Parteiführung - mit 100 Prozent Rückhalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.