| 00.00 Uhr

Brüggen
Dohlendorf feiert laut und lustig

Brüggen. Zum Brachter Fest gab es rockige Musik und gute Unterhaltung

Beim 33. Brachter Dohlenfest waren lustige Maskottchen unterwegs: Die "Muh-Kuh" von der katholischen Landjugend Breyell-Schaag verteilte Bonbons, Fridolin war bei Rick-Junior, dem Kinder-Unterhalter, mit von der Partie, und das Borussen-Maskottchen Jünter schrieb fleißig Autogramme und postierte sich fürs gemeinsame Foto.

Außerdem waren im Dohlendorf die Nachtschwärmer los: Mehr als 1000 Musikfans waren bei "Bracht rockt" in Feierlaune. Ranzig mit "Tappi" ließ die Bühne erzittern getreu dem Motto "Wenn Boxen, Bühne und der Boden bebt - Ranzig auf den Brettern steht". "Es ging bis weit nach Mitternacht, und eine bestimmte Nachbarin hat sich nicht gerührt", sagte Dietmar Brockes, Vorsitzender des Trägervereins Brachter Dohlen, erleichtert. Abends darauf kamen die KleinRokker, alles Kaldenkirchener Jungs, und später die Krefelder Coverband "Planet five", die ebenfalls das Stimmungsbarometer steigen ließen.

Musik machte auch der im Elektrorollstuhl sitzende Werner Spaltmann mit seinem Knopf-Akkordeon. Der 65-Jährige hatte ein flottes Polka-Potpourri auf Lager und erfreute die Gäste vor dem evangelischen Gemeindehaus. Der Hamminkelner sammelte damit Geld für die Deutsche Krebshilfe, der Mildred-Scheel-Stiftung. "Vor 25 Jahren war ich schon als Markt-Beschicker auf dem Handwerkermarkt und verkaufte Wasserspiele", erzählt Spaltmann.

Walter Feyen stellte mit Hilfe von Hans Schreurs erstmals Fotos unter dem Thema Nachbarschaften und Freundschaften aus. "Als alte Brachterin bin ich mehrmals zu sehen: im Kegelclub und Kirchenchor", sagte Agnes Naus (92).

(off)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Dohlendorf feiert laut und lustig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.