| 00.00 Uhr

Viersen
Dreck am Stecken: Diebe stehlen 150 Wischmopps im AKH

Viersen: Dreck am Stecken: Diebe stehlen 150 Wischmopps im AKH
150 Wischmopps wurden in Viersen gestohlen. (Symbolbild) FOTO: Shutterstock/T.Dallas
Viersen. Die Täter zerstörten eine Videokamera am Lagerraum Von Sabine Janssen

Auf Geld, Schmuck und elektronische Geräte hatten es diese Diebe nicht abgesehen: Im Allgemeinen Krankenhaus Viersen (AKH) haben Unbekannte 150 Wischmopps aus einem Lagerraum für Putzmittel gestohlen. Eine Mitarbeiterin des AKH bemerkte Montagnachmittag das Fehlen der Putz-Utensilien, als sie den unverschlossenen Lagerraum im Altbau betrat. Der finanzielle Schaden beläuft sich auf gut 410 Euro. Ein Feudel der gestohlenen Sorte kostet 2,74 Euro, teilte das AKH mit.

"Der Raum befindet sich auf einer stillgelegten Station. Praktisch jeder hätte sich Zugang zu diesem Raum verschaffen können", sagt AKH-Geschäftsführer Dr. Thomas Axer. Da die Wischmopps erst Montagnachmittag gegen 16 Uhr vermisst wurden, kann die Tatzeit nicht genau eingegrenzt werden. Laut Polizei sollen die Diebe zwischen Montag, 27. Mai, und vergangenem Montag zugeschlagen haben.

Bei dem Diebstahl scheint es sich allerdings nicht um einen Zufall zu handeln: Etwa eine Woche vorher rissen ebenfalls Unbekannte im Treppenhaus vor dem Lagerraum die Videokamera von der Decke, erzählt AKH-Geschäftsführer Axer. Die Zuleitungskabel hingen lose von der Decke. "Man ist geneigt, da einen Zusammenhang herzustellen", sagt Axer. Dass die Täter die Wischmopps als Beute im Visier hatten, konnte zu dem Zeitpunkt natürlich keiner ahnen.

Polizei wie AKH-Mitarbeiter rätseln über die seltsame Beute: "Dass sie einfach nur einen ausgeprägten Sauberkeitssinn haben, scheint wohl eher unwahrscheinlich", folgert die Polizei. Hinweise unter der Rufnummer 02162 3770.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Dreck am Stecken: Diebe stehlen 150 Wischmopps im AKH


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.