| 00.00 Uhr

Buch-Tipp
Ein Märchen, das zum Thriller wird

Viersen. Martina hat nicht nur ihre Wohnung verloren, sondern auch ihren Job als Zimmermädchen in einem Hotel geschmissen. Notgedrungen ist sie wieder bei ihren Eltern aufgetaucht. In diesem öden Ort, in den sie eigentlich nie wieder zurückkehren wollte, gibt es aber auch im Elternhaus keine Bleibe für sie.

Durch Zufall trifft Martina in einem Café ihre alte Schulfreundin Tessan wieder. Diese nimmt sie mit auf Gut Glimmenäs. Hier arbeitet sie für Florence Wendman, eine wohlhabende, alte Dame, deren Welt 1943 stehen geblieben ist. Sie tragen Kleidung aus den 40er-Jahren und feiern Feste mit Gästen, die längst verstorben sind. Auch Martina bekommt das Angebot, auf Glimmenäs zu wohnen und zu arbeiten.

Für sie ist es wie ein Sechser im Lotto. Die Gastgeberin stellt ihnen alles zur Verfügung und lässt sie die meiste Zeit in Ruhe. Dafür müssen sie nur manchmal Köchin, Haushälterin und Sekretärin sein. Und für Florence Theater spielen. Nach und nach kommen noch ein Hausmeister und ein Chauffeur dazu.

Für alle ist es eine angenehme Zeit und eine Art Flucht aus der Welt da draußen, mit der sie nicht zurechtgekommen sind. Jäh wird diese Idylle gestört, als ein weiterer Gast auftaucht, nach dem Testament von Florence fragt und Ansprüche an das Erbe stellt. Denn eigentlich hatten sie sich bereits als Erben des Vermögens gesehen. Was werden sie unternehmen? Wie weit werden sie gehen, um den ungebetenen Gast wieder los zu werden? Ein spannend geschriebener Roman, der wie ein Märchen anfängt und dann zu einem fesselnden Thriller wird. UTE ROLF

HERMANSON, MARIE: DER UNSICHTBARE GAST. INSEL, BERLIN 2015. 244 SEITEN, ISBN 978-3-458-17648-0. AUCH ALS HÖRBUCH. UTE ROLF IST MITARBEITERIN DER VIERSENER ALBERT-VIGOLEIS-THELEN-STADTBIBLIOTHEK. EINMAL IM MONAT STELLEN SIE UND IHRE KOLLEGINNEN IHRE LIEBLINGSBÜCHER VOR.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Buch-Tipp: Ein Märchen, das zum Thriller wird


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.