| 00.00 Uhr

Viersen
Einfach mal abtauchen

Viersen: Einfach mal abtauchen
Foto: A. Wojatzki FOTO: Alexander Wojatzki
Viersen. Das Albertus-Magnus-Gymnasium und der ASV Süchteln arbeiten zusammen: Die Schüler lernen tauchen, der Verein stellt Material und Ausbilder - und wirbt so langfristig um neue Mitglieder Von Daniela Buschkamp

Alexander Wojatzki ist nicht nur Lehrer am Bischöflichen Albertus-Magnus-Gymnasium in Dülken, sondern auch begeisterter Taucher. Ob im Mittelmeer vor Spanien oder im Roten Meer vor Ägypten: Wojatzki hat schon oft Maske, Schnorchel und Flaschen umgeschnallt und ist einfach mal abgetaucht. Als erfahrener Taucher weiß er auch: "Tauchen ist ein toller Sport, aber sehr materialintensiv."

Selbst ein 17x15 Meter großes und zwei Meter tiefes Schwimmbecken, wie es das Gymnasium besitzt, reicht nicht für Tauchunterricht. Trotzdem steht für 21 Schüler der elften Jahrgangsstufe seit dieser Woche regelmäßig Tauchen auf dem Stundenplan. Als Arbeitsgemeinschaft konnten sie diese eher ungewöhnliche Sportart wählen. Zwei Mal pro Wochen werden die Gymnasiasten nun mit Theorie und Praxis des Tauchsports vertraut gemacht. Nach dieser kompletten Grundausbildung sollen sie den Tauchschein ablegen können. Und einfach mal abtauchen können die Jugendlichen auch: während der Studienfahrt, die sie mit ihren Lehrern zu einer Tauchbasis nach Spanien führen wird.

"Die Idee, an unserer Schule eine Tauchsport-AG einzurichten, besteht schon länger", erklärt Herbert Strickling, Schulleiter des Albertus-Magnus-Gymnasiums (AMG). In diesem Umfang möglich wird dies nun durch eine neue Kooperation mit dem ASV Süchteln. Warum eine Kooperation mit einer Dülkener Schule für den mehr als 3100 Mitglieder zählenden Sportverein interessant war, erläutert dessen Vorsitzender Wolfgang Güdden. "In Süchteln sind wir bereits durch Kooperationen mit der Haupt- und der Realschule präsent." Nun wolle man eine ältere Zielgruppe ansprechen und auch Jugendliche außerhalb von Süchteln.

Zum ASV gehört seit 30 Jahren eine Tauchsportabteilung, die Güdden als "klein, aber fein" beschreibt. Beim ASV Waldbistro haben die Taucher einen eigenen Raum, um ihr Material zu lagern. Rund 30 Mitglieder im Alter von elf bis 64 Jahren steigen regelmäßig in den Taucheranzug. Klaus Hoffmann, Leiter der ASV-Taucher-Abteilung, wird sich mit zwei Kollegen um die jungen Taucher kümmern. Der Vorteil für die Schüler: Der Sportverein stellt die Ausrüstung wie Atemluftflaschen, Regler, Schwimmflossen und Taucheranzüge. "Wir haben uns bewusst für diese Altersgruppe entscheiden, da sie auch die notwendigen physiologischen Voraussetzungen mitbringt", erläutert Alexander Wojatzki, der auch Tauchlehrer ist. Die Fünft- und Sechstklässler müssen sich deshalb noch mit Schnuppertauchen begnügen.

Während die Jugendlichen abtauchen können, soll die Mitgliederzahl des ASV Süchteln durch diese erste Kooperation mit einem Dülkener Gymnasium langfristig (weiter) steigen. "Für uns lag das AMG nahe, weil auch viele unserer Kinder und Enkel dort lernen", sagt Wilfried Kluss, der stellvertretende ASV-Vorsitzende. Perspektivisch seien für Sportvereine Kooperationen mit Grund- und weiterführenden Schulen unverzichtbar. "Durch die Ganztagsschulen fehlt den Kindern die Zeit. Wenn die Kinder nicht zu uns kommen können, kommt der Verein eben in die Schule", sagt Wolfgang Güdden. Das Ziel sei, Kinder und besonders Jugendliche für den Sport zu begeistern. Beim Wechsel zur weiterführenden Schule und während der Pubertät verliere der ASV viele Mitglieder. "Langfristig wollen wir sie zurück in den Verein holen", sagt der Vorsitzende. Eine Tauchsport-AG könne ein Weg dazu sein. Denn so spannend tauchen auch sei, ganz unkompliziert sei dieser Sport nicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Einfach mal abtauchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.