| 17.12 Uhr

Viersen
Erster Ausflug mit den Stöcken

Viersen. "Zeigt her eure Hände" hieß es beim Nordic Walking-Kursus der Aktion "Fit in den Frühling" von Niederrheinwerken und Rheinischer Post in dieser Woche. "Das ist ja wie in der Schule", befand Walkerin Christiane Balsen lachend. Sportlehrer Jürgen Houf nahm sich die Zeit, um bei allen Teilnehmern das Handschlaufensystem zum Stock hin zu überprüfen. "Bei der Führung soll auch der kleine Finger den Griff umschließen", erklärte er den Walkern.

Ein kurzes Scharren war zu hören, dann "flogen" die Stöcke der Nordic Walker über die benachbarte Wiese. Houf stellte fest: "Ich sehe, ihr habt zuhause schon fleißig geübt." Der Nordic Walking-Instructor machte seinen Schützlingen Mut: "Wenn es nicht gleich so klappt, wie ihr es euch vorstellt: Lächeln, lockern und von vorn beginnen!"Später fügte er hinzu: "Wir sind doch keine Skifahrer. Ihr müsst die Stöcke nach hinten loslassen!"

Xaver-Lorenz Vetterle (66) erzählte: "Für mich ist Nordic Walking etwas ganz Neues. Wenn ich in die Berge zum Wandern oder Klettern fahre, habe ich zwar auch Stöcke, aber die umklammere ich dann ganz fest." Christiane Balsen berichtete, dass sie vor dem Einstieg mit Nordic Walking mit ihrer Freundin Birgit Ryll gelaufen ist. Sogar die Winterlaufserie in Nettetal hatten die beiden Frauen absolviert. "Wir kennen die Niers von der Quelle bis zur Mündung", erzähle die Dülkenerin Birgit Ryll lachend. Wegen Rückenbeschwerden stieg die Viersenerin nun auf Nordic Walking um – und ihre Freundin zog mit.

Bloß nicht keuchen

Den ersten Ausflug mit den Stöcken machten die Teilnehmer von "Fit in den Frühling" ums Stadion am Hohen Busch in Viersen – alleine und mit Partner. Die Pulsuhren hatten die Teilnehmer dabei immer im Blick. Christiane Balsen etwa erzählte: "Auf der kann ich sogar feststellen, wie viele Kalorien ich verbraucht habe." Nur am Trainingstag nicht, "ich habe sie heute versehentlich weggedrückt." Heidrun Flöth wollte von Houf wissen: "Wann habe ich den richtigen Puls?" Houf erklärte lächelnd: "Wenn du nicht mehr keuchst und dich mit deinem Partner immer noch unterhalten kannst."

Dann ging es für die Walker auf Tempo. "Spielt damit!", forderte Jürgen Houf seine Schützlinge auf. Schnell zeigten sich zwei verschiedenen Nordic Walking-Typen: die Stock-Strategen mit kleinen Schritten, die langen mit staksiger Bewegung. Der richtige Bewegungsablauf wird auch in den kommenden Trainingsstunden weiter Thema sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Erster Ausflug mit den Stöcken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.