| 00.00 Uhr

Viersen
Experten vom Allergiemobil helfen bei Pollen-Problemen

Viersen. Probleme mit Pollen & Co.? Die Experten vom Allergiemobil des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) können helfen. Am kommenden Dienstag, 26. Juli, sind sie in der Zeit von 10 bis 16 Uhr, am Sparkassenvorplatz in der Fußgängerzone anzutreffen (Hauptstraße). Dort können sich Ratsuchende etwa einem kostenfreien Lungenfunktionstest unterziehen. Außerdem erhalten sie Ratgeber, Zeitschriften und weitere Informationen rund um das Thema Allergie.

Nies-Attacken, tränende und juckende Augen, Husten oder sogar Atemnot: Das sind die Symptome, die bei Pollen-Allergikern auftreten. Meist leiden sie sogar von Mai bis zum Oktober - denn solange dauert die Blütezeit von unterschiedlichen Gräsern. Deren Pollen gehören zu den wichtigsten Auslösern von Heuschnupfen. Wichtige Auslöser sind etwa das Wiesen-Lieschgras, das Knäuelgras, das Rispengras, das Weidelgras oder das Ruchgras. Der Roggen, der auch zu den Süßgräsern zählt, kann während seiner Hauptblütezeit Anfang Juni ebenfalls starke allergische Reaktionen hervorrufen. Die Roggenpflanze kann bis zu vier Millionen Pollenkörner ausstoßen, wobei bereits eine Konzentration von zehn bis 15 Pollen pro 1000 Liter Luft Symptome auslösen kann.

Die Allergiemobile des DAAB absolvieren bundesweit rund 250 Termine pro Jahr. "Und die Fragen zu Allergien auf Pollen, Nahrungsmitteln, Hausstaubmilben, Duftstoffen oder zu Asthma, Neurodermitis, Laktose, Fruchtzucker, Gluten und Co. nehmen stetig zu", erklärt der Verein.

Warum eine möglichst frühe Bekämpfung von Allergien notwendig ist: Wenn diese nicht rechtzeitig erfolgt, dann droht dem Patienten in einer späteren Lebensphase eine weitaus gefährlichere Asthma-Erkrankung.

(busch-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Experten vom Allergiemobil helfen bei Pollen-Problemen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.