| 00.00 Uhr

Brüggen
Falken und Frettchen beim Hubertusmarkt

Brüggen. Erstmals lädt die Burggemeinde zum Hubertusmarkt ein. Er bietet am Wochenende ein buntes Programm rund um das Thema Jagd. Von Birgit Sroka

Die Jagd ist in Brüggen allgegenwärtig. Das Museum Mensch und Jagd in der Burg zeigt, wie die Jagd die Geschichte der Menschheit beeinflusst hat. Auch die Kreisjägerschaft Viersen ist in der Region sehr präsent. So liegt es nahe, dass die Burggemeinde nun erstmals einen Hubertusmarkt veranstaltet. Er findet am Samstag, 22. Oktober, von 15 bis 20 Uhr, am Sonntag, 23. Oktober, von 11 bis 18 Uhr auf dem Burggelände statt. Der Heilige Hubertus ist der Patron der Jagd. Der Legende nach wurde er auf der Jagd bekehrt, nachdem er einen prächtigen Hirsch mit einem Kruzifix zwischen den Sprossen des Geweihs gesehen hatte. Den Auftakt bildet am Sonntag um 11 Uhr eine Hubertusmesse mit Jagdhornbläsern auf dem Kreuzherrenplatz. Kaplan Matthias Goldammer aus Dilkrath leitet die Messe.

Besucher können nicht nur das Museum und die Burg vom Keller bis zum Turm kennenlernen. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm lädt auch dazu ein, einen schönen Tag im Schatten der Burg zu verbringen. Gaby Wintraken organisierte ein buntes Marktprogramm. Erfahrungen sammelte die Leiterin des Jugendzentrums "Second Home" in Brüggen bereits vor zwei Jahren bei der Organisation des Mittelaltermarkts auf dem Burggelände. Außerdem gehörten Bärbel Weinmann, Marietta Peckels und Judith Zybell zum Organisationsteam: Bärbel Weinmann, ehrenamtliche Leiterin des Museums Mensch und Jagd, pflegt als Jägerin viele Kontakte zur Jägerschaft, Marietta Peckels arbeitet bei der Tourist-Information der Gemeinde, Judith Zybell im Kulturamt. Sie sagt: "Auch heute steckt in jedem noch ein Jäger, und sei es nur ein Schnäppchenjäger."

Dem Hubertusmarkt habe man ein mittelalterliches Ambiente geben wollen, erklärt Gaby Wintraken. So zeigt "Falken Ultima" Greifvögel in Aktion und demonstriert, wie Frettchen als Jäger eingesetzt werden. "Normalerweise jagen Frettchen Mäuse und Ratten. Bei uns werden sie in einem Schaugang Tennisbällen nachjagen", erläutert Wintraken. Auch Hundefreunde kommen auf ihr Kosten bei Vorstellungen des Krefelder Jagdgebrauchshundevereins, des Jagdgebrauchshundeverein Schwalm-Rur, des Deutschen Teckelklubs Brüggen-Bracht und der Hundeschule "Beziehungskiste".

Kinder können beim Hubertusmarkt einiges ausprobieren - sich etwa im Armbrustschießen versuchen, mit Naturmaterialien im Kultursaal der Burg basteln oder Wolle färben und spinnen am Stand des Boerholzer "Mähh-Werks". Beim Löffelschnitzer stellen Besucher selbst Löffel her, ein Imker zeigt, wie Bienen gehalten werden. Sonntags ist die "Kinderschmiede" vor Ort, der Verein Gut Schuss Born baut eine Bogenschießbahn auf. Die Rollende Waldschule hat umfangreiches Info-Material zur Jagd und zur Hege und Pflege der Natur dabei. Auch Kleidung gibt es: Die "Gewandkammer" präsentiert Bekleidung aus Wolle und Filz wie in den Highlands. Im Kultursaal soll ein Flohmarkt für Jägerausstattung eingerichtet werden, Interessenten können sich anmelden bei Bärbel Weinmann, Telefon 0175 2624818.

Auch für zünftige Speisen und Musik ist gesorgt. In Kooperation mit der Gesamtschule und dem Jugendzentrum "Second Home" bietet die Crêperie Anja Jäger Süßes an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Falken und Frettchen beim Hubertusmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.