| 00.00 Uhr

Viersen
Falsche Polizisten bringen Frau um Geld

Viersen. Eine 56-jährige Dülkenerin ist am Donnerstag das Opfer von Betrügern geworden, die sich als Polizisten ausgaben und von ihr einen hohen Geldbetrag ergaunerten. Zunächst meldete sich nach dem Muster des Enkeltricks telefonisch eine angebliche Cousine bei ihr, die um einen hohen Geldbetrag bat - weil sie in einer Notlage sei.

Die Dülkenerin fiel darauf indes nicht rein. Vielmehr stellte sie gezielte Fragen zu den Familienverhältnissen, und die falsche Cousine legte auf. Nach Rücksprache mit der echten Cousine informierte die Dülkenerin dann aber die Polizei in Viersen. Direkt nach dem Telefonat meldete sich auch ein angeblicher Kriminalbeamter aus Essen. Er gab vor, dass er den Fall bearbeiten würde und sprach mit der Dülkenerin das weitere Vorgehen ab, um die Täter festzunehmen.

Dann rief die echte Polizei aus Viersen bei der Dülkenerin an und warnte, auf keine Forderungen einzugehen und vor allem kein Geld an unbekannte Personen zu geben. Die Dülkenerin war verunsichert. Noch bevor ein vereinbarter Anruf der echten Polizei erfolgen konnte, meldete sich erneut der falsche Kriminalbeamte aus Essen. Die verwirrte Dülkenerin ging auf seinen Vorschlag ein, folgte den Anweisungen und kurz darauf übergab sie einem Mann auf der Straße einen hohen Geldbetrag. Die Kripo Viersen fragt nun: Wer hat am Donnerstag an der Lindenallee in Dülken in der Zeit zwischen 14 und 16 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Insbesondere bittet die Kripo um Hinweise zu dem Mann, der das Geld in Empfang genommen hat: Er ist etwa 35 Jahre alt, rund 1,80 Meter groß, korpulent. Er hat ein asiatisches Aussehen mit schwarzen, mittellangen Haaren und einer Brille. Der Mann war dunkel gekleidet und trug vermutlich eine Cordhose samt eine Stoffjacke. Hinweise unter Telefon 02162 377-0.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Falsche Polizisten bringen Frau um Geld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.