| 15.02 Uhr

Viersen
Falscher Polizist bringt Lkw-Fahrer um mehrere tausend Euro

Viersen: Falscher Polizist bringt Lkw-Fahrer um mehrere tausend Euro
Die Polizei sucht dringend Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. FOTO: dpa, jan ggr iku
Viersen. Ein Unbekannter hat sich am Freitag bei einem Lkw-Fahrer als Polizist ausgegeben. Er spielte dem Fahrer eine Polizeikontrolle vor und stahl ihm mehrere tausend Euro. 

Ein 37-jähriger Lkw-Fahrer legte am Freitag um 8.40 Uhr auf dem Autobahnparkplatz Wolfskull an der A52 (Fahrtrichtung Düsseldorf) eine Pause ein, als ein dunkler Wagen mit drei Passagieren vorfuhr. Ein Mann stieg aus, sprach den Lkw-Fahrer an. Er hielt ihm einen Ausweis vor und gab sich als Zivilbeamter der Autobahnpolizei aus. Wegen einer "Drogenkontrolle" verlangte der angebliche Polizeibeamte in Zivil Ausweis und Geldbörse des Fahrers.

Bevor der Mann seine Geldbörse aushändigte, nahm er mehrere tausend Euro heraus. Der "Polizist" nahm das Geld, um es angeblich auf Echtheit zu prüfen, rannte damit zu dem dunklen Auto und verschwand.

So wird der  Verdächtige beschrieben:  35 bis 40 Jahre alt,  untersetzt, mit Glatze und getöntem Teint. Er war dunkel gekleidet.

Ein Zeuge meldete sich bei der Polizei und gab das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs durch. Die Polizei stellte fest, dass das am Fluchtfahrzeug angebrachte LH-Kennzeichen (Lüdinghausen) am Dienstag, zwischen 7 Uhr und 16 Uhr in Oer-Erkenschwick am Westfalenring von  einem Pkw Kia abmontiert worden war.

Die Kripo bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02162/377-0: Wer hat heute das Geschehen auf dem Rastplatz beobachtet? Gibt es weitere Autofahrer, die den dunklen Audi gesehen haben? Wer hat den Kennzeichendiebstahl in Oer-Erkenschwick beobachtet?

(-busch)