| 00.00 Uhr

Viersen
Festumzüge für die Majestäten

Viersen: Festumzüge für die Majestäten
Den König der St.-Josefs- und St.-Gereon-Schützenbruderschaft, Hans-Günther Luhnen, begleitete Königin Marion standesgemäß im royalblauen Kleid. FOTO: Knappe
Viersen. König Hans-Günther Luhnen feiert mit der St.-Josefs- und St.-Gereon-Schützenbruderschaft Krefelder Straße. In Boisheim dreht sich bei der St.-Peter-Schützenbruderschaft alles um König Wilfried Terstappen Von Ingrid Flocken und Paul Offermanns

Einen Rollentausch gab's beim Schützenfest der St.-Josefs- und St.-Gereon-Schützenbruderschaft Krefelder Straße. Auf den Präsidenten der Bruderschaft als vorherigen Schützenkönig, Norbert Wassenberg, folgte sein Stellvertreter Hans-Günther Luhnen (mit Königin Marion). Hinter ihm stehen die Minister Lothar Beeck (mit Regina) und Thomas Jütten mit seiner Ministerdame Nicole. König Hans-Günther kommt aus dem Rahser, sozusagen aus dem Feindesland. Aber: "Davon kann keine Rede sein", sagte Wassenberg schmunzelnd. "Wir haben zur St.-Notburga-Bruderschaft im Rahser ein sehr gutes Verhältnis, die zum Prinzen- und Königs-Gala-Ball mit über 60 Personen kommen."

König Hans-Günther schlug seine Residenz bei seinem Minister Lothar Beeck auf. Gleich zwei Freunde suchte er als Königsadjutanten aus: Michael Schroeren (St.-Remigius-Bruderschaft Unterbeberich) und Dierk Orta (St.-Notburga-Bruderschaft Rahser). Gleichzeitig ist der Königssohn Lukas Luhnen der Schülerprinz. Zum Prinzen- und Königs-Gala-Ball trug die Königin ein königsblaues langes Kleid mit Reifrock, ihre Ministerfrauen Regina und Nicole trugen fliederfarbene Outfits. "Ins Kleid rein komme ich alleine. Beim Schnüren muss mir eine der Ministerfrauen behilflich sein", sagte Königin Marion.

Das Boisheimer Königshaus (v.l.): Adjutant Manfred Wynands, Minister Roland Libudda, König Wilfried Terstappen und Minister Michael Wynands. FOTO: J. Knappe

Zu Gast waren an der Krefelder Straße die Bruderschaften aus dem Bockert, Hoser, Unterbeberich, Oberbeberich, Hamm, Grenzweg, Noppdorf und Rahser. Tags darauf zur Parade reihten sich die Hofdamen bei den "Feiglingen" ein mit weißer Hose und blauem Blazer. Die Krefelder Straße feierte das 40-jährige Bestehen der Weißen Husaren. Die Germania-Statue, die im Festzelt enthüllt wurde, wurde beim Abriss der Gaststätte Germania gerettet und zu ihrem Jubiläum übergeben. Sie soll als Wahrzeichen in den Bezirk zurückgehen und vielleicht ihren Standort im Kreisverkehr bekommen.

30 Jahre ist der Jägerzug alt. Sein Markenzeichen: Die Mitglieder trugen damals wie jetzt zum Jubiläum weiße Socken zu ihren schwarzen Hosen. "Die meisten Könige kommen aus dieser Truppe", sagte Wassenberg. "Seit 2005 stellen wir alle zwei Jahre den König. Wir würden es begrüßen, wenn der nächste König aus einem anderen Zug käme."

Alle drei Jahre feiert die St.-Peter-Schützenbruderschaft Boisheim 1622 Schützenfest - in diesem Jahr bei Sommerwetter, das nur unterbrochen wurde von einem kurzen Gewitter an Fronleichnam, als Hunderte ans und ins Festzelt zum Familienfest kamen. Ein volles Zelt bescherte den Schützen auch am Freitagabend die Band "Booster".

Beim großen Festzug am Samstag lachte die Sonne über den sechs Bruderschaften des Bezirks Dülken-Boisheim, deren Abordnungen ihren König Wilfried Terstappen - der König in Boisheim und im Bezirk ist - durch den Ort begleiteten, vorbei am Königsbogen und Königin Michaela, die wie alle zum Festzelt kam, wo am Abend die Tanzband "Jumbos" zum Kränzerball aufspielte. Gestern Morgen feierten Bezirkspräses Pfarrer Jan Nienkerke und der ehemalige Boisheimer Diakon Karl Aymanns, der Präses der Bruderschaft ist, gemeinsam den Festgottesdienst in St. Peter. Dann traten die Bruderschaftler zur Parade an, die König Wilfried mit seinen Ministern Roland Libudda und Michael Wynands abnahm.

Auf eine besondere Weise ehrte die Bruderschaft ihren König Wilfried: In entsprechenden Kostümen als ihren König, als Ex-Karnevalsprinz der Gesellschaft Ki-Ka-Kai-a, als Stadtgärtner für Boisheim und nicht zuletzt als Löschzugführer der Boisheimer Feuerwehr.

Nach einem langen Zug durch den Ort versammelten sich alle wieder am Festzelt, wo Major Holger Nießen zum Großen Zapfenstreich antreten ließ, den das Trommlercorps Dülken und die Kreisfeuerwehrkapelle musikalisch gestalteten.

Die Boisheimer feierten ihre Bruderschaft am Straßenrand, im Festzelt und gestern Abend beim Königs-Galaball, zu dem die "Moonlight-Band" Musik machte. Ehrengäste von König Wilfried und Königin Michaela waren Bürgermeisterin Sabine Anemüller und Frank Kersbaum, der ja als Feuerwehrchef auch "Chef" des Königs ist.

Heute ziehen die Boisheimer Bruderschaftler um 9 Uhr ab dem Dorfcafé BoDo am Pütterhöfer Weg noch einmal durch den Ort, holen König und Pfarrer ab und feiern um 10 Uhr eine Messe für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der Bruderschaft. Nach einem abschließenden Zug zum Friedhof versammeln sich alle dort zur Kranzniederlegung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Festumzüge für die Majestäten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.