| 00.00 Uhr

Viersen
Fit in den Frühling - und durchs Rahser

Viersen. Beim ersten Ra(h)ser Run starteten neun Läufer der Aktion "Fit in den Frühling". Nach fünf Kilometern überquerten sie die Ziellinie. Jetzt sind sie motiviert für die kommenden Wettbewerbe im September Von Bianca Treffer

"Sie kommen" - der Ruf an der Zielstrecke im Rahser geht in lautes Klatschen über. Die Besucher, die hinter den Straßenabsperrungen stehen, applaudieren wie wild und sparen nicht mit Anfeuerungsrufen. Und die brauchen einige der jungen Läuferinnen auch, denn die Anstrengung steht etlichen ins Gesicht geschrieben. Aber auch, wer die letzten 100 Meter der 2,6 Kilometer langen Strecke im Schritt zurücklegt, weil es einfach nicht mehr geht, wird mit Applaus empfangen.

"Ihr seid alle Sieger, denn ihr alle habt an einer Premiere teilgenommen, dem ersten Raser Run", begrüßt Moderator Frank Schiffers die ankommenden Mädchen, die den Auftakt zu dem neuen Viersener Laufevent gemacht haben. Begeisterung und Aufregung ist wenig später auch bei den Teilnehmern von "Fit in den Frühling" zu spüren. Schafft man die Fünf-Kilometer-Runde? Hat man sich nicht zu viel vorgenommen? Wird man als letzter ins Ziel einlaufen? Zum ersten Mal ging der Ra(h)ser Run, ausgerichtet von der LG Viersen, an den Start. Insgesamt nahmen 444 Teilnehmer in sechs Läufen teil.

Es sei anstrengend, aber toll gewesen, urteilt die zehnjährige Emma nach ihrem sportlichen Einsatz auf der 2,6-Kilometer-Strecke. "Laufen macht Spaß", lautet auch die Meinung vom siebenjährigen Florian, der aufmerksam den ersten Lauf der U10/U12-Mädchen verfolgt hat, bevor er selber im nachfolgenden Jungenlauf an den Start geht. Danach sind die U14-Jungen und Mädchen mit ebenfalls 2,6 Kilometern an der Reihe. Die kürzeste Tour haben die Jüngsten, die U8-Mädchen und Jungen, die in ihren Sportschuhen voller Begeisterung einen Kilometer zurücklegen.

Irgendwann sind auch die Teilnehmer von "Fit in den Frühling" an der Reihe. Trainerin Friederike Boeken, die auch den Ra(h)ser Run organisiert hat, gibt Zuspruch. Sie erinnert die neun Starter immer wieder daran, dass es nicht auf die Zeit ankomme, in der die fünf Kilometer gelaufen werden. Es gehe einzig und allein darum, die Strecke in seinem ganz persönlichen Tempo in der korrekten Herzfrequenz zurück zu legen, erläutert die Expertin. Dann fällt auch hier der Startschuss. Fünf Kilometer später ist die Aufregung verflogen, die Läufer sind glücklich: Alle neun haben ihren ersten Lauf mit Bravour gemeistert und zusammen mit dem Hauptfeld das Ziel erreicht. Jeder von ihnen ist daher stolz auf seine Urkunde, die er später als Leistungsnachweis bekommt.

"Für die Teilnehmer von Fit in den Frühling waren die fünf Kilometer ein super Einstieg. Sie haben alle gemerkt, dass sie eine solche Strecke schaffen können. Das ist ein Motivationsschub für die geplante Zehn-Kilometer-Tour Mitte September bei den Läufen in Mönchengladbach", sagt Boeken.

Der Ra(h)ser Run ist damit an diesem Tag aber noch nicht zu Ende. Denn erst der Zehn-Kilometer-Lauf bildet den Abschluss der Lauf-Veranstaltung. Und eins steht jetzt schon fest: Der Ra(h)ser Run soll zu einem festen Laufwettbewerb in Viersen werden - und ist deshalb auch für das kommende Jahr geplant.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Fit in den Frühling - und durchs Rahser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.