| 00.00 Uhr

Schwalmtal
Fröhliches Lügentheater bei der Schwalmtalbühne

Schwalmtal. Die Kleine Schwalmtalbühne feiert Geburtstag. "70 Jahre ist ein runder Geburtstag, aber nichts Besonderes", verkündete Spielleiter Bernd Weyerbrock zu Anfang. Schnell wurde klar: Die Lachmuskeln der Theaterbesucher im Pfarrheim "Die Brücke" gerieten bei dem Stück "Außer Kontrolle". Von Marita Offermanns

In der britischen Farce geht es um ein turbulent-skurriles Lügen- und Versteckspiel: Staatsminister Richard Willey (Thomas Mathen) ist mit der Sekretärin der Opposition Jane Worthington (Alina Weyerbrock) in der Suite 648 des Londoner Westminster Hotels zum Rendezvous verabredet. Aber eine "Leiche" (Helmut Weyerbrock), eingeklemmt im Fenster, verhindert das Schäferstündchen. Die Leiche muss weg, und die Vorgehensweise ist nicht zimperlich! Der nervöse Minister hat Angst vor einem Skandal und bestellt seinen tollpatschigen Sekretär George Pigden (Jan Croonenberg) ins Hotel. Mit dessen Hilfe soll alles diskret geregelt werden. Der leblose Körper wird an seinem Mantel im Schrank aufgehängt. Und so beginnt eine sich immer schneller drehende Spirale aus Lügen, Täuschung und Verstecken.

Im flotten Spieltempo mit urkomischen Situationen, überraschenden Wendungen und herrlichen Pointen nimmt die absurde, bissige Geschichte ihren Lauf. Der strenge, misstrauische Hotelmanager (Peter Gehlen) verliert die Kontrolle über sein Hotel. Er und sein gewiefter Kellner (Andreas Gisbertz) geben sich die Klinke in die Hand.

Als dann noch der eifersüchtige Ehemann der Geliebten (Cedric Berndt) auftaucht und sich als Heulsuse zeigt, und die elegante Gattin des Staatsministers Pamela Willey (Lisa Max) im Hotel erscheint, geraten die Dinge völlig aus dem Ruder. Die Politikergattin ist einem Seitensprung nicht abgeneigt und der Sekretär entwickelt sich zum feurigen Liebhaber.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwalmtal: Fröhliches Lügentheater bei der Schwalmtalbühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.